Flexible Schlauchleitungen für beste Trinkwasserqualität:

Flexible Schlauchleitungen für beste Trinkwasserqualität:

Schell-flex und Schell-fix W 270 erfüllen neue DVGW-Zulassungskriterien

Die bekannt gewordenen Verkeimungsprobleme an einigen sogenannten "Panzerschläuchen" haben das Bundesgesundheitsministerium veranlasst, zukünftig nur noch Schlauchleitungen in Trinkwasserinstallationen zuzulassen, die den Nachweis der hygienischen Unbedenklichkeit erbracht haben. Schlauchleitungshersteller sowie der DVGW wurden aufgefordert, auf diese Probleme zu reagieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Die neuen DVGW-Richtlinien VP 543 und W 270 sehen daher vor, dass Hersteller von flexiblen Schläuchen neben erhöhten mechanischen Anforderungen einen Nachweis der mikrobiologischen Eignung nach Arbeitsblatt W 270 erbringen müssen. Ohne die Eignung des Arbeitsblattes W 270 weiter diskutieren zu wollen, hält der Armaturenhersteller Schell es für notwendig, Maßnahmen einzuleiten, um der Verbreitung von Schlauchleitungen minderer Qualität entgegentreten zu können.Das Unternehmen aus Olpe bietet ab sofort einen neuen, DVGW-zertifizierten Schlauch an. "Schell-flex W 270" und "Schell-fix W 270" verfügen im Vergleich zu herkömmlichen Schlauchleitungen über einen hygienegeprüften Inliner aus hochwertigem EPDM-Werkstoff, der vom DVGW nach dem Arbeitsblatt W 270 gegen mikrobiologisches Wachstum geprüft und zugelassen ist. Die neuen Anschluss-Schläuche von Schell erfüllen außerdem die erhöhten mechanischen Anforderungen des Prüfverfahrens VP 543.

Schell-flex W 270-Schläuche mit Edelstahldrahtumflechtung und einer drehbaren Anschluss-Verbindung eignen sich besonders für unzugängliche Installationen. Mit der einseitigen verwindungsfreien Anschlussverschraubung lassen sich die flexiblen Anschluss-Schläuche drallfrei und einfach montieren. Die drehbare Überwurfmutter sorgt dafür, dass die Anzugskräfte nicht auf den Druckschlauch übertragen werden. So bleibt der Schlauch spannungs- und verwindungsfrei - die Grundvoraussetzung für eine lange Lebensdauer. Das engmaschige Edelstahlgewebe verhindert, dass der Leitungsschlauch abknickt. Schon kleinste Biegeradien ab 20 mm sind mit Schell-flex und Schell-fix W 270 erlaubt. Das erleichtert die Montage in schwierigen räumlichen Verhältnissen erheblich.

Weil flexible Schläuche beim Anschluss an das Eckventil oftmals hohen Druckstößen ausgesetzt sind, verfügen Schell-flex W 270- und Schell-fix W 270-Schläuche mit Rohrstutzen über einen Sicherheitsabsatz, der ein Herausrutschen aus dem Ventilanschluss verhindert. Mittels einer Schell-Quetschverschraubung mit einem Messingkonus und einer Elastomere-Dichtung wird die sichere, schnelle Inbetriebnahme möglich. Weitere Auskünfte erteilt die Schell GmbH & Co.KG Armaturentechnologie unter der Telefonnummer 02761/892-0, per Fax unter 02761/892-199 oder per E-Mail unter info@schell-armaturen.de.