24 cm dicke Porenbetonwand, ist das genug?

Frage:
Liebe Fachleute,
wir kennen uns mit dem Bauen wirklich so gut wie gar nicht aus und wollten deshalb mal nachfragen, ob das Angebot, das uns ein Bauträger unterbreitet hat, gut ist. Uns wurde eine Außenwand mit einer Stärke von 24 cm angeboten, und zwar aus Porenbeton. Genügt das als Dämmung? Danke für hilfreiche Antworten!

Antwort:
Ob es der EnEv entspricht und Sie sich selbst zutrauen, die Heizkosten für ein solches Haus zu tragen, wissen Sie, wenn Sie einen EnEv-Nachweis erstellen. Aber ganz ehrlich: Sparen Sie sich das Geld und suchen Sie lieber weiter nach vernünftigen Angeboten, denn dieses ist keines. Es ist wirklich an der untersten Grenze. Lassen Sie sich von mir sagen, dass es immer besser ist, beim Bau ein paar Euro mehr zu investieren als dann Jahrzehnte lang von horrenden Rechnungen für die Heizkosten geplagt zu werden und obendrein die Umwelt zu belasten. Porenbeton ist ohnehin ein Material, von dem ich Ihnen tunlichst abraten würde. Im Prinzip bringt es nichts als Nachteile. Steine, die ich Ihnen empfehlen kann, sind Kalksandstein, Poroton und dazu ein Wärmedämmverbundsystem oder ein guter alter Holzrahmenbau.