Beschichtung des Estrichs mit Glascotex gute Wahl ?


Frage:
Nächstes Woche wird bei uns der Estrich gemacht. Der Estrichleger hat gemeint, dass der Estrich hinterher mit einer Art flüssigen Folie beschichtet wird. Genau nennt sich diese Folie Glascotex SP. Dadurch soll einer zu raschen Trocknung des Estrichs vorgebeugt werden. Wir haben uns das Zeug mal angesehen und scheinbar ist es eine Art Grundierung, die man vor dem Fliesenlegen oder so braucht. Wir glauben, dass unser Estrich das nicht braucht. Wäre es okay, wenn wir dem Estrichleger sagen, dass er darauf verzichten kann? Wird sein Gewerk vielleicht so ein bisschen günstiger?

Antwort:
Naja, Pflicht ist es nicht. Sie sollten aber wissen, dass es sich bei Glascotex nicht um eine Beschichtung handelt, sondern um ein Mittel zur Nachbehandlung. Es sorgt, wie Sie schon richtig verstanden haben, dafür, dass die Oberfläche des Estrichs nicht zu schnell austrocknet. Das ist doch prinzipiell wünschenswert. Wobei es beim Bau von Wohnungen und Häusern nicht allzu häufig verwendet wird. Es bleibt daher Ihnen überlassen, ob Sie es auftragen lassen wollen oder nicht. Falls Sie sich dagegen entscheiden, sagen Sie Ihrem Estrichleger rechtzeitig Bescheid.