Farbunterschiede bei unserer neuen Eichentreppe ist das ein Baumangeln ?

Frage:
Unser Tischlerfachbetrieb ist gerade mit einer Eichentreppe fertig geworden. Der Kunde hat wohl mehr in sein Haus investiert, als sein Geldbeutel hergab und sucht nun nach Gründen, irgendwo auf Grund von Mängeln eine Preiserstattung zu bekommen. Wir haben das schon von mehreren anderen Gewerken gehört. An unserer Treppe passen ihm die Farbunterschiede nicht. Die die aber nun einmal im Holz. Wir sollen das jetzt in nur 7 Tagen beheben oder ihm einen Preisnachlass gewähren. Die Frage ist natürlich, ob wir überhaupt etwas beheben müssen. Stellen die Farbunterschiede tatsächlich einen Mangel dar?
   
Antwort:
Nein, dies ist kein Mangel. Sie finden die für Treppenholz vorgeschriebenen Qualitätsanforderungen in der VOB/C ATV DIN 18334 über Zimmer- und Holzbauarbeiten. Das ist ein Teil der DIN 68368. Dort steht, wie Holz der Güteklasse II, welches für gewöhnlich zum Treppenbau verwendet wird, beschaffen sein muss. In einer Tabelle heißt es, dass im Fall von Anstrichen, die nicht deckend sind, grobe Farbunterschiede erlaubt und lediglich Schwarzfärbungen nicht zulässig sind.