Frag zu einem Colorquarz-Boden



Frage:
Wir haben gerade einen Altbau gekauft. Er ist noch ganz gut in Schuss, nur ein paar Kleinigkeiten müssen renoviert werden. Dazu gehört die Terrasse. Die Betonplatten, die aktuell dort liegen, sehen nicht mehr sehr schön aus. Wir möchten sie raus nehmen lassen und wünschen uns stattdessen einen Colorquarz-Boden. Kennt sich hier jemand mit dieser Art von Boden aus? Worauf müssen wir achten? Eignet sich Quarz für den Außenbereich? Muss es speziell behandelt werden?

Antwort:
Ein guter Quarzbelag fängt mit dem richtigen Untergrund an. Er sollte sich durch Tragfähigkeit und Festigkeit auszeichnen. Ein Ausgleich geringer Unebenheiten ist möglich. Sie brauchen einen Boden, der eben genug ist, um einen nahtlose Dichtschicht zu ermöglichen. Beauftragen Sie eine Fachfirma mit dem Verlegen und haben Sie ein Auge darauf, dass folgendes beachtet wird: Die Dichtschicht muss wie bereits gesagt nahtlos sein und aus PU bestehen. Der äußere Abschluss muss sauber ausgeführt werden. Da Sie die Platten auf der Terrasse verlegen lassen möchten, ist es sehr wichtig, dass Sie UV-beständiges Quarz verwenden. Dieses sollte eine Körnung zwischen 0,7 und 1,4 haben. Beim Verkleben muss PU-Harz in sehr guter Qualität verwendet werden und auch in ausreichender Menge. Wenn diese Voraussetzungen alle erfüllt sind, wird der Quarzbelag sehr schön werden.