Frage zur Feuchtigkeit zwischen Estrich und Dämmung


Frage:
Beim Bau unseres Hauses läuft leider nicht alles nach Plan. Gerade wurde der Rohbau fertiggestellt und nun ist der Innenausbau dran. Unser geplanter Einzug steht eigentlich schon in einem Monat an, aber so wie es momentan aussieht, wird da wohl nichts draus.
Seit Tagen laufen die Heizungen auf Hochbetrieb, weil der Estrich im Erdgeschoss noch nicht trocken genug ist. Trotzdem ist der Keller absolut nass, die Feuchtigkeit breitet sich zu unserem Entsetzen immer weiter an den Wänden aus. Der Bauleiter hat unsere Bedenken mit einem Schulterzucken versucht abzutun und gesagt, das würde sich schon geben, sobald der Estrich trocken ist. Schön wäre es, aber das Wasser läuft sogar aus dem Estrich raus, wie wir nun feststellen mussten und befindet sich zwischen dem Estrich und der Dämmung. Da musste sogar der Bauleiter einlenken und gestand, dass es schätzungsweise 100 Liter Wasser sind, wenn nicht sogar noch mehr. Grauenvoll! Was können wir nun machen? Können die Dämmung und der Estrich irgendwie getrocknet werden oder muss alles noch mal komplett raus? Wir wollen auf jeden Fall Folgeschäden vermeiden und lieber etwas länger mit dem Einzug warten als am Ende mit Schimmel zu kämpfen zu haben. Wer hat Tipps?

Antwort:
Sie sollten sich an eine Fachfirma für Bautrocknung wenden. Wenn der Estrich nicht sehr gelitten hat, und das Wasser schnell entfernt wird, wird er bald wieder so fest werden wie üblich. Wichtig ist außerdem, dass die Firma überprüft, ob aufgrund des Vorfalls Schimmelgefahr besteht. Wenn dem so ist, müssen die Dämmstoffe desinfiziert werden.