Fragen zum Parkett

Frage:
Meine Freundin und ich wollen gemeinsam ein Haus bauen und machen uns zur Zeit über die Detailplanung Gedanken. Wir hätten gern fast im gesamten Erdgeschoss einen Parkettboden, vor allem im kombinierten Wohn-/Essbereich, den wir uns wünschen. Unter dem Parkett wird es eine Fußbodenheizung geben. Worauf müssen wir beim Parkett konkret achten? Ist eine spezielle Vorbehandlung des Estrichs nötig? Welches Holz ist am besten geeignet? Bisher tendieren wir zu Eiche. Wie hoch sollte das Parkett optimal sein? Auf welche Art kann das Parkett am schönsten verlegt werden? Ist eine Behandlung des Parkettbodens nötig? Sollen wir ihn ölen, wachsen oder versiegeln lassen?

Antwort:
Eigentlich sollten Sie sich mit dieser Fülle an Fragen an einen Planer wenden, aber ich will mal nicht so sein, und Ihnen zumindest einige Ihrer Fragen beantworten. Eine Vorbehandlung des Estrichs ist sinnvoll, an Ihrer Stelle würde ich ihn grundieren lassen. Mit Eiche als Holz haben Sie finde ich eine gute Wahl getroffen, es ist ein sehr schönes und auch hartes und widerstandsfähiges Holz. Bei der Aufbauhöhe sollten Sie natürlich wegen der Fußbodenheizung nicht übertreiben. Maximal sollte es Eiche Stabparkett sein, wobei Sie immer noch einen 0.17 Wärmedurchlass erzielen können. Zweischicht hätte einen Wärmedurchlass von 0,09, ist also noch empfehlenswerter. Was die Art der Verlegung betrifft, ist Schiffsboden meiner Meinung nach sehr schön. Es sieht klasse aus und ist obendrein günstig. Die Behandlung des Parketts ist eine Glaubensfrage. Am besten eignet sich wohl Ölen, das erleichtert dem Holz das Atmen. Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein bisschen weiterhelfen.