Isolierung feuchter Kellerwände

Frage:
Jeden Sommer das gleiche Schlamassel: Sobald es warm wird, ist der Keller feucht! Grundwasser schließen wir als Ursache aus, da dieses 14 Meter unterhalb des Hauses liegt, was eigentlich zu weit ist. Im Internet haben wir schon gelesen, dass man im Sommer besser nicht lüften sollte, weil sonst noch mehr Feuchtigkeit und Wärme ins Hausinnere gelangt. Aber das hat leider auch nicht wirklich was gebracht. Nun hatten wir kürzlich zwei Bautechniker da und die meinten, wir sollten die Horizontalisolierung neu machen, entweder mit Kiesey/K6 oder Acrylgel. Wer kennt sich damit aus, ist das ein guter Vorschlag?

Antwort:
Ganz und gar nicht, hören Sie auf keinen Fall auf den Vorschlag der Bautechniker. Wenn das Problem wirklich ausschließlich im Sommer auftritt, tippe ich zu 90% auf Kondensat. Und wenn es Kondenswasser ist, kann eine Horizontalsperre herzlich wenig ausrichten, insbesondere nicht ohne eine vertikale Abdichtung. Lassen Sie zunächst eine Bauwerksanalyse durchführen. Wenn Feuchtigkeit auftritt, müssen sich auch Kapillare verfüllen lassen.