Schallübertragung trotz Schallentkopplung

Frage:
Ruhig sollte es werden und idyllisch, unser Traumhaus. Auch wenn wir in einer wirklich schönen Gegend leben und das Haus absolut super geworden ist, ist aus der ersehnten Ruhe doch nicht wirklich was geworden. Jedes Mal, wenn unser recht fülliger Nachbar die Treppen rauf oder runter läuft, hören wir seine Schritte. Eigentlich müsste seine Treppe doch schallentkoppelt sein, oder nicht? Und wie können wir ihn überhaupt hören, er wohnt ja nicht im selben Haus? Zur Erklärung: Wir wohnen in einer Reihenhaussiedlung und eigentlich sind alle Häuser voneinander getrennt.

Antwort:
Das ist natürlich sehr ärgerlich. Zwischen den Häuser muss es eine Trennfuge geben, die für die nötige Schallentkopplung sorgt und vor allem muss auch in der Bodenplatte eine solche Entkopplung ausgeführt werden. Manchmal reicht schon ein Nagel, um die Schalldämmung zu stören und schon hört man wieder alles. Wenn Sie sich wirklich von diesem Lärm gestört fühlen, ziehen Sie einen Gutachter hinzu, der überprüfen wird, ob die Schallschutzwerte noch eingehalten werden.