Verblendmauerwerk abdichten

Frage:
Um auf Nummer sicher zu gehen, besuche ich mein im Bau befindliches Haus fast täglich. So fällt es mir immer gleich auf, wenn mal was schief laufen sollte. Jetzt habe ich etwas Seltsames gesehen. Das Mauerwerk des Hauses ist zweischalig, muss ich dazu sagen. Und die Fuge, die sich in der Mitte der Klinkeraußenwand und der Pfette befindet, fängt irgendwie an zu bröseln. Im Umkreis der Pfette haben die Arbeiter einen Estrichrandstreifen aufgebracht, wahrscheinlich, um das Holz im Zaum zu halten. Es sieht aus, als würde der Fugenmörtel nicht zwischen den Klinkern haften. Gibt es eine Möglichkeit, das ein bisschen abzudichten? Vielleicht mit Hilfe von Silikon?

Antwort:
Finger weg von Silikon! Der Mörtel gehört da eigentlich schon nicht rein. Wenn Abdichtung, dann bitte mit einem Dichtstoff, der sich rein spritzen lasst. Allerdings muss eine Verblendschale eigentlich überhaupt nicht dicht sein, deshalb können Sie sich die Mühe im Grunde genommen sparen.