Was bringen Dämmplatten unter den Fliesen?


Frage:
Wir werden bald in einen Altbau ziehen und müssen noch einiges vorbereiten. Leider ist das Heizungssystem in dem Haus nicht das modernste, sodass es auch keine Fußbodenheizung gibt. Wir wollen aber gern Fliesen verlegen lassen, über dem jetzigen Estrichboden. Um ein bisschen was gegen die Fußkälte zu unternehmen, haben wir uns überlegt unterhalb der Fliesen noch Dämmplatten zu verlegen. Dann wären die Räume doch sicher auch barfuß halbwegs erträglich zu begehen, oder? Der genaue Bodenaufbau wäre nach unseren jetzigen Plänen: eine 12 cm dicke Betondecke, darüber Estrich, anschließend die angesprochenen Fliesendämmplatte und schließlich zum Schluss die Granitplatten. Kennt sich jemand mit diesen Dämmplatten aus und weiß, wie viel Wärmeunterschied sie ausmachen? Über Erfahrungsberichte und Tipps würden wir uns sehr freuen!

Antwort:
Wenn ich Sie wäre, würde ich in die Dämmplatten kein unnötiges Geld investieren. Auf Fliesen können Sie noch nicht einmal im Guten barfuß laufen, wenn Sie eine Fußbodenheizung haben. Der Oberbelag der Fliesen ist so viel kälter als Ihre Füße, dass Sie beinahe automatisch kalte Füße bekommen. Nach den Gesetzen der Thermik kommt es nämlich zur Ableitung der Wärme Ihrer Füße auf die Fliesen. Wie lange dieser Vorgang dauert, hängt von der Temperaturleitfähigkeit ab. Also kurz gesagt, verzichten Sie lieber auf die Fliesendämmplatten und machen Sie eine Investition, die sich mehr lohnt: Spendieren Sie sich und dem Rest der Familie je ein warmes Paar Hausschuhe, damit sind Sie besser bedient.