Was tun bei einem Wasserschaden ?

Frage:
Letzte Woche war richtig fieses Wetter, was auch prompt zu einem Wasserschaden in unserem Neubau geführt hat. Das Wasser ist in den Heizraum geflossen und ging uns bis zu den Knöcheln. Im Heizraum wurde schon Zementestrich aufgebracht, Belag sollte noch folgen. Unterhalb des Estrichs befndet sich eine Styroporschicht sowie eine Styrodurdämmung. Wir haben Angst, dass diese Schichten nun nass geworden sind. Und was ist mit dem Estrich selbst, kann er durch das Wasser auch Schaden genommen haben? Sollen wir ihn trocknen lassen? Wenn dem so ist, zu welcher Trocknung würden Sie uns raten?

Antwort:
Als erstes stellt sich mir die Frage, wer das Ganze verbockt hat. Regen hin oder her, der Neubau sollte ja nicht so einfach offen liegen, dass das Wasser rein laufen kann. Aber reden wir über die möglichen Schäden: Der Zementestrich sollte das aushalten, wenn er schon eine Weile drin war zumindest. Trocknen lassen sollten Sie den Estrich erst etwa 4 Wochen nachdem er verlegt wurde. Getrocknet werden sollte von einer Fachfirma (die vermutlich der Schadensverursacher zu bezahlen hat). Lassen Sie die Trocknung nicht von einem Maler durchführen, der Kondensatgeräte einsetzt. Das bringt nur wenig, denn das Wichtigste ist, dass die Dämmung richtig getrocknet wird. Dazu macht die Fachfirma Löcher in den Estrich und bläst Luft hinein.