Welche Art Hersteller von Armierputz ist gut ?

Frage:
Wir wohnen in einem Altbau, er verdient wirklich den Namen alt, denn er hat schon ein gutes Jahrhundert auf dem Buckel. Deshalb war auch eine energetische Sanierung längst überfällig. Die Dämmung der Kellerdecke ist bereits abgeschlossen, die des Daches ebenso und neue Fenster haben wir auch schon erhalten. Aktuell sind die Handwerker mit dem WDVS beschäftigt. Da ich meine Brötchen als Energieberater verdiene, habe ich auch ein bisschen Ahnung, zumindest von der Theorie, wenn mir auch die Begabung und das handwerkliche Geschick für die praktische Ausführung fehlt. Wie auch immer, ich habe jedenfalls den Arbeitern ein bisschen über die Schulter geschaut und wir dabei nicht wirklich glücklich. Vor allem ist mir folgendes aufgefallen:

Die Leute haben die Platten gedübelt und geklebt, trotzdem sitzen die Dübelteller nicht bündig auf der Oberfläche. Einige sitzen sogar fast 4 cm zu tief. Dieser Makel sollte wohl schnell und günstig behoben werden, deshalb hat man Armiermörtel zum Ausspachteln benutzt und dann hat das Ganze einen Überzug mit der Amierungslage bekommen. Ist so überhaupt noch eine effektive Dämmung möglich? Es gibt außerdem recht schiefe Kanten. Mit welchen Toleranzen muss ich rechnen?

Wer kann mir sagen, inwieweit hier gepfuscht wurde und was sich machen lässt, um den Armierputz wenigstens an den Stellen mit den gröbsten Schnitzern zu ersetzen? Ich bin für alle konstruktiven Vorschläge offen!

Antwort:
Na da waren ja mal wieder „Profis“ am Werk. Herzlichen Glückwunsch auch! Die Dübelteller sind total daneben, das Ausspachteln von Vertiefungen mit Armiermörtel ist aber noch viel schlimmer. Was die unsauberen Kanten betrifft, können Sie diese gern einmal mit den für den Hochbau geltenden Maßtoleranzen vergleichen. Aber generell muss da wohl einiges behoben werden. Bei richtiger Ausführung hätten die Dübelteller in einer Tiefe von 3 cm versenkt werden müssen. Danach verschließt man die Teller mit Dämmscheiben. So erhalten die Dübel eine Isolierung gegen Wärmeübertragung und die Dämmscheibe sorgt außerdem dafür, dass die Dübelteller nicht irgendwann aus dem Putz durchschlagen.