Wie dämmen wir den Keller richtig?

Frage:
Liebes Expertenteam,
wir bräuchten dringend Tipps dazu, wie wir unseren Keller innen richtig dämmen. Damit Sie wissen, worum es geht, erst mal ein paar Details: Ein Teil des Kellers befindet sich im Erdreich. Er ist aus WU-Beton mit einer Dicke von 24 cm gemauert. Der Bauleiter hat uns den Tipp gegeben, eine Innendämmung ausführen zu lassen. Außen gibt es keine Dämmung, das verstehen wir auch nicht. Eigentlich bringt ja eine Außendämmung viel mehr, oder? Um zumindest innen die bestmögliche Dämmung zu erreichen, suchen wir jetzt nach einem geeigneten System.

Bisher wurden uns folgende Varianten angeboten: 1. Decken- oder Ständerprofile mit Trennwandplatten in der Mitte, dann eine Dampfbremsfolie und zum Schluss eine Verkleidung mit Rigips. 2. Dämmung mit Styroporplatten und direkt danach Rigips-Platten. Nutzen möchten wir die Kellerräume für Partys und eventuell als Heimwerkerkeller. Das heißt, wir werden dort nicht immer heizen. Ein Wellnesszimmer mit eigenem Saunabereich soll außerdem eingerichtet werden. Lüftungsmöglichkeiten sind gegeben. Für welche Dämmung sollen wir uns unter diesen Umständen entscheiden?

Antwort:
Von Gipskartonplatten würde ich Ihnen abraten. Mit etwas Pech haben Sie damit nämlich ganz schnell Schimmel. Geeignet wären Mineralschaumplatten, die kosten so um die 20 Euro pro Quadratmeter. Auch Ytong Multipor wäre eine Variante. Das wirklich Beste, was
Sie nehmen können, sind aber Kalziumsilikatplatten für etwa 50 Euro pro Quadratmeter.