Wie werden wir den Schimmel los?

Frage:
In unserer neuen Mietwohnung lauerte eine unliebsame Überraschung auf uns: In der Nähe des Kamins sind die Wände schwarz vor Schimmel! Einfach eklig! Es scheint, als wäre die Dichtung am Kamindach kaputt gewesen und dann hat es arg zu schimmeln begonnen. Beim Hausverwalter haben wir schon Dampf gemacht, klar, aber der meinte nur, dass es inzwischen kein Leck mehr gibt und bot uns eine Mietpreisminderung an, wenn wir uns selbst um den Schimmel kümmern. Ob das mal ein so guter Deal war...?! Wie sollen wir jetzt vorgehen? Sollen wir den ganzen Putz abhauen, dort wo es schimmelt? Oder genügt es, alles abzukratzen? Müssen wir die Chemiekeule schwingen? Dazu sollten wir vielleicht die Decke, an der der Schimmel wuchert, etwas genauer beschreiben: Sie ist von Annodazumal und um dem Putz Halt zu bieten, wurde Stroh mit verarbeitet. Gerade dieses Material könnte ja auch sehr leicht ebenfalls zu schimmeln beginnen, oder? Oh je, wir wissen gar nicht, wo wir anfangen sollen! Die Hauptsache ist aber, dass wir den Schimmel wirklich langfristig los werden, auch im Namen der Gesundheit. Meine Frau neigt zu Asthma, da ist das das Letzte, was wir brauchen. Wer ist hilfsbereit und erklärt uns, wie wir den Schimmel ordentlich los werden? Ich danke Ihnen!

Antwort:
Ein oberflächliches Abkratzen genügt auf keinen Fall. Sie müssen den Schimmel schon wirklich gründlich und ganz und gar entfernen. Sichtbar ist ja praktisch nur ein kleiner Teil des Schimmels, die sogenannte Frucht. Der Pilz an sich wuchert in viel tieferen Putzschichten und hat dort seine Wurzeln geschlagen. Selbst, wenn Sie die sichtbaren Anzeichen des Pilzes bleichen, kann er rasch wieder wachsen. Deshalb gehen Sie bitte wie folgt vor:
Töten Sie zunächst den Schimmel an der Oberfläche ab. Dies ist schon deswegen wichtig, da sich ansonsten die Pilzsporen oder die Frucht selbst in Form von Staubpartikeln in der gesamten Wohnung verteilen und in Ihre Atemwege gelangen, wenn Sie den Putz abschlagen. Dies gilt es zu vermeiden. Wenn Sie sich ans Entfernen des Putzes machen, sollten Sie also betreffende Stelle immer gut feucht halten. Arbeiten Sie sich durch den Putz bis zum Stroh vor. Wenn Sie auch dort Spuren von Schimmel entdecken können, informieren Sie umgehend den Hausverwalter. So etwas müssen Sie sich nicht bieten lassen und auch im Austausch gegen eine Mietminderung nicht aus eigener Tasche bezahlen, dafür sind Sie nicht zuständig! Verzichten Sie außerdem auf den Einsatz von Gipsmörtel, da dieser ein guter Feuchtigkeitsspeicher ist und dafür sorgen würde, dass sich wieder Schimmel bildet. Stattdessen verwenden Sie bitte einen Spezialsanierputz.