Freier Flug für König der Lüfte

Freier Flug für König der Lüfte
Umweltministerium schließt Vereinbarung über Hubschrauberflüge im Alpenraum / wegweisendes Projekt für nachhaltigen Naturschutz durch Kooperation

(München) Dem Steinadler, dem König der Lüfte, wird im bayerischen Alpenraum der Luftraum freigehalten. Die Piloten machen künftig bei Ausbildungs- und Übungsflügen einen weiten Bogen um sein Revier. Das wurde am gestrigen Abend mit einer freiwilligen Vereinbarung besiegelt, die das bayerische Umweltministerium und vier Partner unterzeichnet haben. Künftig wollen Bundesgrenzschutz, die Polizeihubschrauberstaffel, die Bergwacht und der ADAC bei ihren Hubschrauberflügen im gesamten bayerischen Alpenraum den seltenen Steinadler besonders während der Brutzeit vor Ruhestörungen bewahren und ihren Flugbetrieb darauf abstimmen. Rettungsflüge und Einsätze im Katastrophenfall bleiben unberührt.
Im bayerischen Alpenraum gibt es derzeit rund 50 Steinadlerreviere. Die großen Greifvögel sind während der Brutzeit besonders empfindlich gegen Störungen und Lärm am Horst. Sie verlassen dann ihre Brutplätze und gefährden damit die Jungvögel. Nach den Worten von Heinz Fischer-Heidlberger, Amtschef des Umweltministeriums, ist der Bruterfolg trotz stabiler Zahl von Altvögeln nach wie vor bedenklich. Freizeitsportler und auch der Flugbetrieb können die empfindlichen Tiere stören. Künftig halten die Hubschrauberpiloten während der Brutzeit vom 15. Februar bis 30. Juni einen Mindestabstand von einem Kilometer um die besetzten Horste ein. Die Naturschutzbehörden und die staatliche Vogelschutzwarte informieren ihre Partner in diesem Zeitraum jeweils aktuell über die Lage der besetzten Horste.

Die Bundeswehr hatte bereits vor genau einem Jahr eine erste Vereinbarung unterzeichnet. Der Verhandlungspartner der Bundeswehr, Hauptmann Christian Winter, wurde von Bayerns Umweltminister Werner Schnappauf vor Kurzem mit der bayerischen Umweltmedaille ausgezeichnet. Nach den positiven Erfahrungen aus diesem Pilotprojekt gilt die neue Vereinbarung nun für nahezu sämtliche Flüge im bayerischen Luftraum. Die neue Vereinbarung ist ein wegweisendes Projekt für mehr Naturschutz durch intensive Kooperation auf kurzen Informationswegen.

Redaktioneller Hinweis:
Ein honorarfreies Pressefoto des Steinadlers ist unter http://www.umweltbilder.bayern.de erhältlich.

Weitere Informationen: http://www.natur.bayern.de