Für Innenwände - Zwischenwände - das richtige Format - die richtige Steinart

Nach dem setzen, mauern, kleben der Außenwände werden in der Regel die Innenwände/Zwischenwände gesetzt.

Die Außenwände - je nach Statik und Wärmebedarfsberechnung - werden entweder aus 17,5, 24 oder 36,5 er ( vor allem die Kelleraußenwände wegem dem hohen Druck des Erdreich ) erstellt, diese drei Steinformate können für "tragende Wände" genutzt werden, d.h. wenn die Statik/Statikplan für die Decke darunterliegende Wände zum "Abstützen/Tragen" der Deckenlast bestimmt.

Die "normalen" Innenwände/Zwischenwände welche nur zum aufteilen der einzelnen Zimmer dienen, können ( schon wegen des Gewicht, Kosten usw. ) als 11,5 er Mauwerwerk gestelt werden, hier haben sich in den letzten Jahren Ytong, Poroton und Kalksandstein als 11,5 er im Planstein-Klebeverfahren durchgesetzt, ohne Mörtel nur mit speziellem Kleber lassen sich die Innenwände doppelt bis dreiffach schneller als wie mit Mörtel erstellen ! ( Bild KS-Kalksandstein 11,5 er Planstein ).

schmale 11-5 er innenwaende hier aus kalksandstein im klebeverfahren als planstein gemauert besser gesagt geklebt.jpg

Beim Kleben fast keine Lagerfugen/Stoßfugen:

durch den verzicht auf mauermoertel ist die lagerfuge sehr duenn nur ca 5 mm und die stossfuge verzahnt ganz ohne moertel und kleber gesetzt.jpg