Garten Mehrfamilien als "Flohmarkt" Mietrecht

In einem gemeinschaftlich genutzten Garten einer größeren Wohnanlage kam es am vergangenen Wochenende zu einem erheblichen Streit.

 Ein älteres Ehepaar wollte dort auf seinen Liegestühlen einen ruhigen Nachmittag verbringen, ein bisschen lesen und dösen. Daraus wurde allerdings nichts, denn die Kinder einer anderen Mietpartei hatten Freunde zu einer Tauschbörse für Spielzeug eingeladen. Zwölf Knirpse breiteten also ihre Decken aus und bauten ihre Spiele und Kuscheltiere auf. Mit der Ruhe war es da natürlich sofort vorbei. Die Mutter der Kinder, die zu der Börse eingeladen hatten, war natürlich auch mit von der Partie. Sie argumentierte, dass der Garten für alle da sei und es keiner Absprache bedürfe, wenn dort normale Aktivitäten stattfänden. Das sahen ihre Nachbarn allerdings anders und beriefen sich auf die Hausordnung. Dort sei genau geregelt, was im Garten stattfinden dürfe. Die Gartennutzung mit diversen Gästen müsse vorher mit allen Parteien angesprochen werden.