Garten winterfest machen

Bevor der Winter kommt, sollten im Garten unbedingt noch wichtige Aufgaben erledigt werden, damit die Pflanzen im Frühjahr eine Chance haben, wieder auszutreiben und sich frei zu entfalten. Bild-Garten-im-Sommer-fuer-den-Winter-den-Garten-noch-Winterfest-machenIm Oktober und November können noch Bäume, Obstgehölze und Büsche gepflanzt werden. Damit das junge Holz vor Nagetieren geschützt wird, sollten Wildbissmanschetten verwendet werden. Damit kein Ungeziefer an die Obstgehölze geht, bieten sich Leimringe an. Wer Stauden und Lilien pflanzen möchte, kann dies ebenso noch bis zum Frostbeginn tun. Auch Frühblüher, wie etwa Narzissen und Tulpen können zu dieser Zeit noch in die Erde gebracht werden. damit frostempfindliche Zwiebeln nicht kaputtfrieren, müssen sie unbedingt vor dem Winter ausgegraben werden. Man lagert sie am besten frostfrei. Ob man sich dabei für den Keller oder den Boden entscheidet, ist jedem selbst überlassen.

Außerdem ist es wichtig, Kübelpflanzen so zu überwintern, dass sie zwar kühl aber auch hell stehen. An diesem Ort dürfen die Pflanzen nur wenig gegossen werden. Es muss lediglich Sorge dafür getragen werden, dass der Boden nicht austrocknet. Blumen, die man vom Beet entfernt hat, gehören auf den Kompost. Wenn man viel Laub auf dem Rasen liegen hat, sollte man es von dort entfernen. Direkt unter Bäumen kann es jedoch liegen bleiben. Hat man Gemüsebeete im Garten, müssen diese umgegraben werden, sofern es sich um schwere Böden handelt. Wer nicht graben zu graben braucht, kann eine Mulchschicht oder auch eine Gründünung aufbringen. Hat man kranke Pflanzen oder Pflanzenteile, werden diese im Hausmüll entsorgt. Kräuterpflanzen, die auch den Winter über in der Erde bleiben, lassen sich durch Folienhauben gut vor Frost schützen. Je besser man den Garten auf den Winter vorbereitet, desto eher kann er sich erholen und im Frühjahr mit neuer Kraft erwachen.