Gefälledach:

Gefälledach:
EPS-Gefälledämmplatten - die kostengünstige, sichere und langlebige Alternative

Mittlerweile hat sich gegenüber Nulldach und Wasserdach das Flachdach mit Gefälle in der Praxis durchgesetzt. Doch entsprechende Unterkonstruktionen sind teuer und im Nachhinein nicht mehr zu realisieren. Eine kostengünstige Lösung ist die Herstellung eines Gefälles mit geeigneten Dämmplatten. Eugen Traub, Geschäftsführer der IsoBouw Dämmtechnik GmbH, Abstatt: "Flachdächer sind über viele Jahre starken Witterungseinflüssen ausgesetzt. Gerade unter Langzeitbelastung haben sich Gefällesysteme mit Dämmplatten aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum (EPS) besonders bewährt. Aufgrund ihrer hervorragenden Dämmeigenschaft, ihres geringen Gewichtes, ihrer Druckbelastbarkeit und schnellen Verlegbarkeit bieten sie sich für die Wasserführung auf dem Flachdach an. Und sollten EPS-Dämmplatten einmal entsorgt werden müssen, gibt es keine Probleme, sie sind zu 100% recyclebar.Beispiel für eine gelungene Gefälledach-Konstruktion mit EPS-Gefälle-Dämmplatten ist ein Autohaus im bayerischen Penzberg. Zum Einsatz kam das Gefälle-Dämm-System IsoBouw V-A in Dicken bis 240 mm, das über einer Dampfsperre auf der ca. 780 m² großen Trapezblech - Dachfläche von Werkstatt und Ausstellungsraum verlegt wurde. Insgesamt 62 m³ wurden objektspezifisch nach einem computererstellten, detaillierten Verlegeplan im Werk vorgefertigt und analog nach Verlegeplan gekennzeichnet. Verlegt wurde so, daß Niederschläge vierseitig von einer zentralen, pyramidenförmigen Lichtkuppel traufwärts abgeleitet werden. Die ersten vier Reihen der V-A-Gefälle-Dämmplatten weisen ein Gefälle von 1,5% auf, für die restlichen acht Reihen war ein Gefälle von 2% erforderlich. Darüber kam eine Dämmplatte IsoBouw V-NG aus EPS in 80 mm Dicke, kaschiert mit beidseitig überlappendem Rohglasvlies, zu liegen, über dem dann die Dachabdichtung mit Kunststoff-Folie erfolgte.

Die Vorteile des Gefälledach-Systems IsoBouw V-A liegen auf der Hand: Individuelle Problemlösung - jedes Gefälle kann objektspezifisch realisiert werden, einfache Montage und kurze Ausführzeiten, da Herstellung eines Gefälles und Dämmung in der Regel in einem Arbeitsgang erfolgen können. Damit ist eine dauerhafte Ableitung von Niederschlag gewährleistet. Außerdem ergeben sich durch das geringe Eigengewicht der Dämmplatten gegenüber Gefälleschichten aus Beton oder Estrich keinerlei statische Probleme. Zu berücksichtigen sind der Mindestwärmeschutz nach DIN 4108 sowie Anforderungen der WSVO. Das Gefälledach-System IsoBouw V-A wird in den Güteschutztypen EPS 20 B1 (WLG 035 und 040) und EPS 30 B1 (WLG 035 und 040) hergestellt. Die Dämmplatten werden mit oder ohne Kaschierung angeboten und sind in Dicken bis zu 500 mm erhältlich.

Dem Bauherrn, Planer, Architekten oder dem ausführenden Zimmerei- oder Dachdecker-betrieb steht bei IsoBouw in Abstatt ein eingespieltes Team von sachverständigen Fachleuten zur Objektplanung und -betreuung zur Verfügung.

Weitere Informationen bei:
IsoBouw Dämmtechnik GmbH
Etrastraße
74232 Abstatt
Fax: 07062 / 678-199

Gefälledach:
EPS-Gefälledämmplatten - die kostengünstige, sichere und langlebige Alternative
Beispiel für eine gelungene Gefälledach-Konstruktion mit EPS-Gefälle-Dämmplatten ist ein Autohaus im bayerischen Penzberg. Zum Einsatz kam das Gefälle-Dämm-System IsoBouw V-A in Dicken bis 240 mm, das über einer Dampfsperre auf der ca. 780 m² großen Trapezblech - Dachfläche von Werkstatt und Ausstellungsraum verlegt wurde. Insgesamt 62 m³ wurden objektspezifisch nach einem computererstellten, detaillierten Verlegeplan im Werk vorgefertigt und analog nach Verlegeplan gekennzeichnet. Verlegt wurde so, daß Niederschläge vierseitig von einer zentralen, pyramidenförmigen Lichtkuppel traufwärts abgeleitet werden. Die ersten vier Reihen der V-A-Gefälle-Dämmplatten weisen ein Gefälle von 1,5% auf, für die restlichen acht Reihen war ein Gefälle von 2% erforderlich. Darüber kam eine Dämmplatte IsoBouw V-NG aus EPS in 80 mm Dicke, kaschiert mit beidseitig überlappendem Rohglasvlies, zu liegen, über dem dann die Dachabdichtung mit Kunststoff-Folie erfolgte.

Foto: IsoBouw Dämmtechnik GmbH