Gerüstbau beim Hallenbau

Eine der wenigen Arbeiten beim Hausbau / Hallenbau der nicht durch Maschinen oder Baugeräte übernommen werden kann ist der Gerüstbau - hier wird noch Muskelkraft gebraucht...

Beim einrüsten einer Haus- bzw. hier Hallenfassade ist die Standsicherheit des Gerüstes von großer Wichtigkeit, nur wenn der Untergrund eine gute Standfestigkeit hat ist später auch Gewährleistet daß das Gerüst sicher steht.

Aufbau eines Schutzgerüstes beim HallenbauFertig aufgestelltes Gerüst an einer Halle

Vor dem aufsetzen werden im Abstand von 3 Meter Dielen ( ca. 1,20 Meter lang ) verlegt, auf diesen Dielen werden die Gerüstfüße gestellt, diese sind nötig für das aufstellen der Gerüstständer.

Die ersten Ständerreihe wird per hoch- und runterdrehen der Gerüstüße Waage-/Lotrecht gesetzt.

Alle 5 Ständerfelder sollte/muß eine Diagonale eingebaut werden diese Stabilisiert das ganze, die Diagonalen werden dann passend hochgeführt ( hier ca. 40 Meter langes Gerüst = 5 Diagonale pro Reihe ).

Ab der zweiten Gerüstreihe muß das Gerüst in der Wand befestigt werden, dabei wird ein Dübel ( 16 er Dübel ) in die Wand gebohrt und das Gerüst mittels Gewindeschraube und Kupplung an der Wand befestigt, hier wurden pro Reihe 4 Dübelbefestigungen eingesetzt. Das Gerüst beim Hallenbau diente als Arbeitsgerüst für Maler, diese haben die komplette Fassade der Halle gestrichen.

Ausführungen zur bereits getroffenenAufbauanleitung

Sehr geehrte Damen und Herren, ganz richtig ist Ihre Aussage zu Erstellung des fassaden gerüstes nicht. Es wären ergänzende Aussagen zu treffen. 1. Standfestigkeit des Gerüstes = Boden muß ausreichend tragfähig sein - diese Aussage ist vööllig korrekt und läßt sich mit der Formel: Sigma = Kraft:Fläche nachrechnnen, der Auftraggeber muß Ihnen die Bodenwerte geben, oder sie haben faustwerte für verschiedene Untergründe zur Hand( zu erhalten in Statikbüros) 2." Aller 5 Diagonalfelder eine Diagonale einzusetzen" ist zwar richtig aber der Hersteller schreibt vor_ es sollte aller fünf Gerüstfelder EINE DIAGONALE ZUGEORDNET werden, dass heißt es kann im 1. und im 10. Feld eine Diagonale gegenläufig eingebaut werden. 3.Eine Verankerung ab der 2. Gerüstebene bzw. aller 4 Höhenmeter ist nur im Außenbereich des Gerüstes allo am 1. und letzten Ständer notwendig, ebenso im Aufstiegsfeld um die Bewegung des gerüstes durch Windkräfte und Begehung durch die Arbeitskräfte aufzunehmen. Ansonsten gibt es Verankerungschematas, welche vom Hersteller vorgeschrieben sind. Bitte nehmen Sie dies nur zum besseren Verständnis und nicht als meckerei. MfG Gerüstbaumeister R.S.