Haus oder Wohnung?

Haus oder Wohnung?

Mehr Freiheit im eigenen Haus geringere Kosten in der Eigentumswohnung

Beim Wohnen lautet die Frage für die meisten Menschen nicht nur „mieten oder kaufen“, sondern auch „Haus oder Wohnung“? Wer wie Familien viel Platz braucht, sucht in der Regel ein Haus. Es bietet meist mehr Wohnfläche und Raum zum Gestalten. Im eigenen Garten können Eltern entspannen und die Kleinen sicher und unbeschwert spielen. Eigentumswohnungen liegen oft in attraktiver Innenstadtlage und punkten mit günstigeren Erwerbs- und Unterhaltskosten ein Plus vor allem in Zeiten steigender Energiepreise. Die Experten der Landesbausparkassen (LBS) empfehlen: „Erwerber sollten sich ein realistisches Bild von ihren Wohnwünschen machen. Eine Liste mit den wichtigsten Argumenten hilft, die eigenen Bedürfnisse richtig einzuschätzen.“Ob Haus oder Wohnung vor der Entscheidung sollten sich die künftigen Besitzer über ihre Wohnwünsche klar werden: Möchte ich meinen eigenen Garten genießen oder genügt mir ein Balkon zum Sonnenbaden? Bin ich eher ein Stadt- oder Landmensch? Und: Wie viel Platz benötige ich?

Häuser Platz und Gestaltungsfreiheit

Vom Keller bis zum Dachgeschoss Hausbesitzer sind „ihr eigener Herr“. Sie können Zimmer und Aufteilung nach ihren persönlichen Vorlieben planen und haben in der Regel mehr Platz. Das ist vor allem für Familien wichtig. Der eigene Garten ist eine Oase der Ruhe für die Großen und ein Spielplatz für die Kleinen. Hier können Kinder unbeschwert an der frischen Luft herumtollen und die Eltern haben sie stets im Blick. Ein weiteres Plus: Allein die Eltern bestimmen die Hausordnung und entscheiden, wann das Toben zu laut wird. Natürlich wollen Haus und Garten auch gepflegt werden damit ist Arbeit verbunden.

Eigentumswohnungen bezahlbare Unabhängigkeit

In vielen Fällen ist der Erwerb einer Eigentumswohnung günstiger als ein Haus, denn die Kosten für Gebäude und Grundstück verteilen sich auf mehrere Eigentümer. Auch beim Unterhalt punktet die Wohnung: Stehen beispielsweise größere Renovierungsarbeiten an, muss ein Hausbesitzer diese allein tragen. Wohnen dagegen mehrere Eigentümer unter einem Dach, verteilen sich die Kosten anteilig auf alle Besitzer. Auch die laufenden Nebenkosten, etwa für die Heizung, sind für den einzelnen Wohnungseigentümer niedriger. Gleichzeitig bedeutet die Gemeinschaft aber auch mehr Abstimmungsbedarf und Nähe zu den Nachbarn.

Auf einen eigenen Garten müssen Wohnungsbesitzer in der Regel verzichten, dafür genießen die meisten einen komfortablen Service rund um ihre eigenen vier Wände: Ein Hausmeister schneidet Hecken, mäht Rasen und erledigt kleinere Reparaturen.

Finanzierung Wohnbedürfnisse beachten

„Beim Erwerb sollten Bauherren und Käufer ihre persönlichen Wohnwünsche fest im Blick haben. Das bedeutet aber nicht, dass die erste eigene Immobilie die fürs Leben sein muss“, erklären die Fachleute der LBS. „In jungen Jahren kann zunächst eine kleinere Eigentumswohnung die beste Option sein. Wenn sich die Wohnbedürfnisse ändern, ist diese ein hervorragendes ‚Sprungbrett’ ins Traumhaus.“

----------------------------------------------------------

Abbildung: Haus_oder_Wohnung.jpg Grafik: LBS