Hausbau unter einer Ortsnetz-Stromleitung

Nachdem wir uns ein passendes Grundstück ausgesucht haben, wollen wir einen eingeschossigen Winkelbungalow dort errichten. Allerdings verläuft eine Stromleitung in einer Höhe von ca. 15 Metern über die eine Ecke des Grundstücks. Diese Ortsleitung besteht Betonmasten und zwei Drähten. Der Abbau der Leitung soll in zwei Jahren erfolgen, denn die Leitungen sollen dann unterirdisch verlegt werden. Wenn wir unserem Bauplan folgen würden, würde eine Ecke des Hauses sehr dicht unter der Stromleitung sein. Gibt es einen gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zur Leitung?

Hausbau unter einer Ortsnetz-Stromleitung

Die Sicherheitsabstände richten sich nach der kV-Zahl der Leitung. Unter einer Niederspannungsleitung, die 230/400 Volt hat, ist es grundsätzlich erlaubt, zu bauen. Sie haben zwei Möglichkeiten: Entweder Sie halten sich an einen gewissen Höhenabstand oder Sie müssen Isolierschläuche überziehen.