Hauser Massivhaus

Massiv ist Massiv ( www.hausermassivbau.de ) – mit diesem Wahlspruch fing im Jahre 1978 im schwäbischen Vöhringen der Jungunternehmen Heinz Hauser an, sich auf dem Sektor Hausbau einen Namen zu machen. Angefangen hat Heinz Hauser als Plattenleger und Maurer, der sich nicht lange mit dem einfachen Arbeiter-Leben abfinden wollte. Er gründete 1975 zunächst eine Firma für Hofbefestigungen, doch wurde ihm sehr schnell bewusst, dass er doch auch gleichzeitig mit der Errichtung von Massivhäusern viel mehr für die Leute in der Umgebung und auch für sich tun konnte. So rief er genau drei Jahre nach dem Beginn seiner Selbstständigkeit die Firma Hauser Massivbau ins Leben. Zunächst bestand das Unternehmen aus sechs Männern, welche konventionell gebaute Massivhäuser mit geschalten Kellern errichtete.

An seinem ersten errichteten Haus fährt Heinz Hauser noch fast täglich vorbei und schwelgt manchmal noch in Erinnerungen an die Anfänge des Unternehmens Hauser Massivbau. Früher fuhren die Arbeiter noch morgens zur Baustelle, um dort Stein für Stein ein neues Haus entstehen zu lassen. In den ersten Jahren errichtete das Unternehmen ungefähr sechs Häuser pro Jahr. Heute hingegen werden die Häuser in großen Hallen errichtet und zum Empfänger transportiert, was ein jährliches Aufkommen von rund 40 Häusern ausmacht. Selbstverständlich wuchs im Laufe der Jahre auch die Belegschaft, denn die Aufträge wurden immer mehr, und so musste das Personal ebenfalls erweitert werden.

Ab 1980 wurde damit begonnen, die ersten in einer damals noch recht kleinen Halle gefertigten Teile zur Baustelle zu transportieren und dort vor Ort direkt einzusetzen. Anfangs waren dies noch die kompletten Kellerwände und die Giebel. Während in den ersten drei Jahren des Unternehmerdaseins Heinz Hauser noch in seiner Garage sein Büro hatte, wurde nun ein großes Firmengebäude mit einer großen Halle errichtet, um in dieser großen Halle sämtliche Teile für ein komplettes Haus zu fertigen. Dabei standen sich die Arbeiter nicht gegenseitig auf den Füßen, denn jeder hatte seinen besonderen Abschnitt zu bauen.

Im Jahre 1996 wurde vom Unternehmen Hauser Massivbau auch noch ein eigenes Betonwerk errichtet, damit man nicht mehr länger von anderen Betonwerken abhängig war. Es wurde eine zweite weitaus größere Halle errichtet, um noch mehr Kapazitäten für weitere Häuser zu bekommen. Bereits Ende der 1990er Jahre wurden die ersten Häuser in Niedrigenergiebauweise errichtet, seit 2008 wirbt das Unternehmen auch mit dem ersten Solar-Passivhaus in der Region. Das Unternehmen beinhaltet heute ganze vier Zweige, und zwar der Massivbau, der Transportbeton, der Systembau und der Betrieb für Fertigbauteile. Was als Familienbetrieb begann, ist heute eine Unternehmensgruppe mit familiärem Hintergrund.