Heidelberger Abwassertechnik: Regenwassernutzung im Haushalt - Spart Geld und schont die Umwelt

Heidelberger Abwassertechnik: Regenwassernutzung im Haushalt - Spart Geld und schont die Umwelt
Sauberes Wasser ist ein wertvolles Gut. Durchschnittlich 140 Liter Trinkwasser verbraucht der Bundesbürger am Tag - wobei aber nur die Hälfte davon wirklich in Trinkwasserqualität benötigt wird. Den wenigsten Bauherren ist bekannt, dass sie bis zu 53 Prozent ihres täglichen Trinkwasserbedarfs einsparen könnten, wenn sie beispielsweise zum Wäschewaschen, für die WC-Spülung oder für den Garten gespeichertes Regenwasser verwenden würden. Das schont nicht nur die Haushaltskasse, sondern ist auch ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz. Zudem wird in verschiedenen Bundesländern und Gemeinden die Regenwassernutzung gefördert, so dass eventuell auch staatliche Zuschüsse beantragt werden können. Um das Regenwasser zu nutzen, muss es entsprechend aufbereitet werden. Hierfür bietet die Heidelberger Abwassertechnik, ein Tochterunternehmen der HeidelbergCement-Gruppe, Regenwasser-Nutzungsanlagen für unterschiedliche Anforderungen schlüsselfertig an.

Das Regenwasserspeichervolumen wird entsprechend der Dachfläche bemessen. Im Standardlieferprogramm sind Behälter von 3 bis 18 m³ enthalten. Die Ausstattung richtet sich nach der beabsichtigten Verwendung des Regenwassers. Heidelberger Abwassertechnik bietet Pakete für die Nutzung im Garten (Gartentechnik), im Haus (Haustechnik) und für die zeitliche Begrenzung der Abflussmenge (Retentionstechnik) an.

Zur Bewässerung des Gartens beispielsweise reicht bereits der Regenwasserspeicher „Belt“. Hierbei wird über die Regenrinne des Hauses das Wasser in die erdverlegte Stahlbetonzisterne geleitet und kann mit einer handelsüblichen Hand- oder Elektropumpe zum Gießen des Gartens wieder entnommen werden.

Eine deutlich bessere Wasserqualität garantiert der Regenwasserspeicher „Fjord“: Ein Grobschmutzfilter sorgt dafür, dass keine größeren Schmutzteile wie Blätter oder Steinchen in die Zisterne gelangen, ein beruhigter Zulauf verhindert die Aufwirbelung von Ablagerungen am Boden. Der vormontierte Überlauf lässt zudem überschüssiges Wasser über einen Versickerungsschacht ins Erdreich abfließen.

Für die Verwendung des Regenwassers im Haus bietet sich zum Beispiel der Regenwasserspeicher „Sund“ an. Bei dieser Anlage sind nicht nur der Zu- und Überlauf bzw. der Filter vormontiert, sondern auch ein komplettes Hauswasserwerk mit allen erforderlichen Anschlüssen. Das Regenwasser kann so ohne großen Aufwand für Toilettenspülung, Waschmaschine oder Garten genutzt werden. Kern der Anlage ist die Systemsteuerung, die einen sicheren und weitgehend wartungsfreien Betrieb gewährleistet: Eine normgerechte und verbrauchsabhängige Nachspeisung von Trinkwasser gewährleistet auch in längeren Trockenphasen die Betriebsbereitschaft der Regenwassernutzungsanlage.

Mehr Informationen zum Thema Regenwassernutzung und die beschriebenen Produkte finden Sie unter www.heidelberger-abwassertechnik.de