Holzhaus

Ein Holzhaus ist, wie der Name schon sagt, ein Haus, welches überwiegend aus Holz gefertigt wurde.

Bild von einem Holzhaus mit heller HolzfassadeDabei haben sich im Lauf der Jahre mehrere Bauformen herausgebildet: Beim Blockhaus oder Holzbohlenhaus werden die Wände aus übereinander liegenden Baumstämmen gebaut. Das Haus in Ständerbauweise zeichnet sich dadurch aus, dass die Ständer, ähnlich einem Fachwerkbau, das tragende System des Hauses bilden. Das Haus in Holztafelbauweise besteht aus Holztafeln, die im Werk mit allen wesentlichen Einbauten vorgefertigt und auf der Baustelle zusammengesetzt werden. Vor allem Fertighäuser werden in dieser Bauweise errichtet. Bleibt noch das Umgebindehaus – dieses vereint die Blockbauweise mit Fachwerk- und Massivbauweise.

Vielfältige Möglichkeiten
Das Holzhaus ist keine Hütte im Wald, sondern bietet heute viele Möglichkeiten. Niedrigenergiehäuser, Mehrfamilienhäuser oder ganze Villen sind als Holzhaus realisierbar. Häuser ganz unterschiedlicher Stile können mit Holz gebaut werden. Viele Meisterbetriebe sind auf Holzhäuser spezialisiert. Diese übernehmen die Planung und den Bau des neuen Hauses. Holzhäuser bieten gute Qualität. Sie sind individuell, energieeffizient, ökologisch und laden zum Wohlfühlen ein. Holz ist das natürlichste Baumaterial. Schon seit Tausenden von Jahren bauen die Menschen ihre Häuser aus Holz. Auch die schnellen und günstigen Fertighäuser werden vorwiegend aus Holz gefertigt.

Vorteile eines Holzhauses
Ein Haus aus Holz, besonders die Fertighäuser, sind Federgewichte. Das bedeutet, sie stellen geringen Anspruch an die Tragfähigkeit von Boden und Fundamenten. Ein solches Holzhaus lässt sich auch in Rekordschnelle aufbauen. Die mehrmonatige Trockenphase eines Steinhauses entfällt. Das Holzhaus benötigt keine dicken Wände. Die Isolierung einer Holzwand mit entsprechender Füllung ist erstaunlich gut. Dadurch ist auch der Energiebedarf für die Heizung minimal. Holzhäuser haben im Allgemeinen eine sehr gute Energiebilanz. Holzhäuser schaffen zudem ein sehr gesundes Raumklima, da das Holz natürlich atmet. Das ist besonders gut, denn man verbringt sehr viel Zeit im eigenen Haus. Für den Innenausbau in Eigenregie ist ein Holzhaus besser geeignet als ein Steinhaus. Das Material ist einfacher zu bearbeiten, als ein verputztes Steingebäude.

Nachteile des Holzhauses
Ein Holzhaus ist nicht so witterungsbeständig, wie ein Steinhaus. Deshalb muss es vor der Witterung geschützt werden. Das Haus sollte regelmäßig lackiert werden. Häuser aus Holz können sich bewegen, da sie leben. Vor dem Verlegen von Leitungen oder dem Einbau von Wänden, sollte dies Berücksichtigung finden. An einem gelegentlichen Knarren oder Knarzen sollte man sich nicht stören. Materialbedingt sollte das Holzhaus vor Feuchtigkeit geschützt werden. Das kann durch Dachüberstände und sorgfältige Isolierung zum Erdreich erreicht werden. Weiterhin ist Holz ein brennbares Material. Ein solches Haus sollte nicht in Gegenden mit großer Trockenheit oder vielen Waldbränden gebaut werden. Das ist in Deutschland jedoch nirgends der Fall.