Hydraulikhammer

Der Hydraulik- oder auch Abbruchhammer ist ein Anbaugerät für alle Bagger von 0,6 bis zu 40 Tonnen.

Er funktioniert wie ein normaler Drucklufthammer, ist aber nur etwas größer und wird an das Hydrauliksystem eines Baggers angeschlossen. Dieser Hammer erfüllt, wie es bei einem Drucklufthammer der Fall ist, alle Abbruch- und Zerstörungsarbeiten an Stein oder Beton. Der erste Hydraulikhammer wurde erst im Jahre 1967 in Essen von einem führenden Unternehmen entwickelt und war das seinerzeit erste hydraulische maschinengeführte Abbruchgerät überhaupt. Dieser Hydraulikhammer beruht auf einem durch ein Patent entwickelten Schlagwerk, welches durch ein Hydrauliksystem unter Druck eine Schlagenergie ausübt.

Allerdings war an diesem ersten Modell noch eine Menge verbessern, was leider bis zum Jahre 1969 dauerte. Dann war unter der Bezeichnung BRH das Modell eines hydraulischen Hammers auf den Markt gekommen, welches bis heute zu den weltweit am meisten gekauften Zusatzgeräten für Bagger gilt. Es folgten noch weitere Verbesserungen des Systems, so beispielsweise 1989, als das erste schalldichte Gehäuse für Hydraulikhämmer entwickelt wurde. Im Jahre 2007 wurde der weltweit größte Hydraulikhammer der Welt vorgestellt, der für Geräte von 60 bis 140 Tonnen konzipiert worden war, ein Dienstgewicht von 10 Tonnen hat und eine Schlagzahl von 380 Schlägen in der Minute entwickeln kann. Ein Jahr später kam ein noch verbesserter Hammer, der inklusive eines Meißels stolze 3,50 Meter misst.

Vor allem werden die großen Hämmer als eine Maschine für die direkte Gewinnung von Steinen verschiedener Größe in Steinbrüchen eingesetzt. Die mittleren und kleineren Hämmer werden überwiegend bei Abrissarbeiten von Gebäuden oder im Straßenbau beim Aufreißen des Asphalts verwendet. Ein Hydraulikhammer steht für eine Innovation und ein maximales Gleichgewicht zwischen Kraft und Beweglichkeit. Diese Hämmer werden auch sehr oft auf Werkstürmen zum genauen und sorgfältigen Abtragen eines solchen Turms eingesetzt. Besonders hier kann man die Vielseitigkeit eines solchen Gerätes entdecken.

Auf den Straßen und auch Autobahnen sieht man diese Geräte sehr häufig beim unaufhaltsamen Aufreißen des Asphalts und des darunter liegenden Untergrundes im Einsatz. Manchmal sind sogar gleich zwei Bagger in unmittelbarer Nähe im Einsatz. Während der erste Bagger mit seinem Hydraulikhammer die Asphaltdecke und den Untergrund aufreißt, zieht der zweite Bagger mit seiner großen und vor allem breiten Schaufel das aufgelockerte Material ab, damit der Fahrer des ersten Baggers schneller entdecken kann, wo er noch nacharbeiten muss. Immer mehr Hydraulikhämmer werden mit dem besonderen Schallschutz ausgerüstet, um die Umgebungslautstärke um fast 20 Dezibel zu senken. Zudem arbeiten weitere Konstrukteure an der Möglichkeit, die derzeit noch fünf anfälligsten Verschleißteile so weit zu verbessern, dass diese Teile wesentlich länger halten. Diese Abbruchhämmer sind aus der Bauwirtschaft absolut nicht mehr wegzudenken.