Im Einklang mit der Natur

Im Einklang mit der Natur
Themenabend zum "jungen, ökologischen Wohnen" auf dem Kronsberg

Sind Küchenmöbel mit biologischen Oberflächen nicht besonders emp-findlich gegen Wasser? Öle und Wachse auf Möbeln im Kinderzimmer - gibt es dagegen Bedenken? Ist individuelles und ökologisches Woh-nen für das schmalere Portemonnaie möglich? Diese und ähnliche Fra-gen werden beantwortet auf drei Informationsveranstaltungen, die in den sogenannten Agenda 21-Musterhäusern in Hannover-Kronsberg stattfinden. Am 5., 12.. und 19. Juli, jeweils um 18:00 Uhr, besteht für Interessierte die Gelegenheit, in der Wülferoder Str. 62-72 sich umfas-send rund um das Thema "Wohnen im Einklang mit der Natur" zu informieren.Die Themenabende werden angeboten von einer Kooperation von Tischlerbe-trieben, die sich anlässlich der Expo 2000 zusammengetan haben, um im neuen Stadtteil Kronsberg zu demonstrieren, wie sie sich das Wohnen und Einrichten der Zukunft vorstellen. Drei Reihenhäuser wurden unter unterschiedlichen The-menstellungen komplett eingerichtet. Sie gliedern sich ein in das weltweit beachtete, sozialökologische Stadtentwicklungsprojekt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Weltausstellung.
Der Gedanke der nachhaltigen Entwicklung wurde dabei in einem Haus konse-quent umgesetzt. Mit einer durchgängigen und designmäßig abgestimmten Kom-plett-Lösung wendet sich dieses Konzept vor allem an die große Gruppe junger Familien mit Kindern. Dort ist der Wunsch groß, Leben und Wohnen unter Um-weltschutz-Aspekten verantwortungsbewusst zu verwirklichen. Denn nur so kann den nachfolgenden Generationen eine intakte Lebensgrundlage gesichert werden. Das Tischlerhandwerk leistet hierzu mit seinem Werkstoff Holz einen wichtigen Beitrag. Kaum ein anderes Material schneidet unter ökologischen Gesichtspunk-ten besser ab als dieser nachwachsende Rohstoff, der langfristig zur Verfügung steht.
Der eher kühle Rahmen der Hauswände bekommt durch die Gestaltung des Holzes erst die notwendige Wärme, die die Bewohner sich dort wohlfühlen lässt. Bekannte einheimische Holzarten wie Eiche, Buche. Kirsche und Ahorn treten dabei in Kontrast zu Glas, Stahl und Stein. Die Spannung zwischen handwerklicher Arbeit und Modernität gibt der Einrichtung eine gewisse Leichtigkeit, ohne dass es an Gemütlichkeit fehlt. Alle Holzoberflächen sind mit biologischen Ölen und Wachsen versehen. Neben Massivholz sind auch spezielle Tischlerplatten zum Einsatz gekommen - die einzigen in Deutschland mit dem Umweltengel des Um-weltbundesamtes für schadstoffarme Holzwerkstoffe.
Aber das Haus zeigt mehr: Die verschiedenen raumhohen Türen räumen endlich damit auf, dass größere Menschen sich unter "DIN-Türen" hindurchärgern müs-sen. Durch eine modulhafte Bauweise finden individuelle Einrichtungswünsche der Bauherren Berücksichtigung, kann die Wohnung leicht veränderten Familienver-hältnissen entsprechend weiterentwickelt werden.
An den drei Themenabenden kann man individuelle Lösungen für alle Einrich-tungsbereiche, von der Garderobe über die Küche bis hin zum Schlafzimmer, vor Ort genau in Augenschein nehmen und sich intensiv beraten lassen.
Die Häuser stehen übrigens auch an allen Wochentagen von 9:00 bis 18:00 Uhr Besuchern offen. Fachkundige Innenarchitekten und Handwerker stehen dort als Ratgeber zur Verfügung.
Download als RTF-Datei

Zurück zur Übersicht