Kabinett beschließt Mindestlohn für Gebäudereiniger-Handwerk

Kabinett beschließt Mindestlohn für Gebäudereiniger-Handwerk

Frankfurt am Main 23.08.06 Die Bundesregierung hat die Ausweitung des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes auf die Gebäudereiniger-Branche beschlossen.Damit gilt für inländische und ausländische Gebäudereinigerunternehmen der in Deutschland übliche Tariflohn als Mindestlohn.„Ein wichtiger Schritt ist getan, um die Gebäudereiniger vor Billigkonkurrenz aus dem Ausland zu schützen“ freut sich IG BAU-Vorsitzender Klaus Wiesehügel. Der tarifliche Mindeststundenlohn beträgt im 7,87 im Westen und 6,36 im Osten Deutschlands.

„In einer Branche, wo die schwarzen Schafe statt des Tariflohns einfach mal 4 oder 5 Euro pro Stunde zahlen, müssen Unternehmer bei Verstoß gegen den Mindestlohn nun mit Geldstrafen nicht unter 25 000 Euro rechnen,“ sagt der IG BAU-Vorsitzende.

Bisher galt das Entsendegesetz nur für die Mindestlöhne im Baugewerbe. Dort hat es sich nach Ansicht von Klaus Wiesehügel bewährt. Die Lohnspirale nach unten sei gestoppt.