Konsumklima durchwachsen - Keine Zinserhoehung

Konsumklima durchwachsen - Keine Zinserhoehung

28. November 2005 - Zum heute vorgelegten Konsumklimaindikator der Gesellschaft fuer Konsumforschung (GfK) erklaert der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Ludwig Stiegler:
Das Konsumklima bleibt durchwachsen: Waehrend es sich in den neuen Bundeslaendern insgesamt und im Westen bei der Anschaffungsneigung verbessert, truebt sich dort die Verbraucherstimmung bei den wirtschaftlichen und finanziellen Perspektiven spuerbar ein.

In dieser labilen konsumpolitischen Lage waere eine Straffung der Geldpolitik durch die Europaeische Zentralbank (EZB) das voellig falsche Signal und Gift fuer die Nachfrage. Zudem ist eine etwaige Zinserhoehung durch die EZB auch stabilitaetspolitisch nicht notwendig und zu rechtfertigen. Ich unterstuetze an dieser Stelle nachdruecklich die heutige Position des luxemburgischen Ministerpraesidenten und des franzoesischen Finanzministers, die unterstreichen, dass es weder Anzeichen fuer ein Wiederaufleben der Inflation noch fuer irgendwelche Zweitrundeneffekte gibt.

Die Europaeische Zentralbank sollte auf Grund dieser eindeutigen Faktenlage bei ihrer fuer Konsum und Binnennachfrage ganz wesentlichen Niedrigzinspolitik bleiben und keine konjunkturschaedigenden Zinserhoehungen vornehmen. Die EZB darf keinesfalls das soeben positiv angelaufene und fuer den breiten Einzelhandel lebenswichtige Weihnachtsgeschaeft eintrueben oder gar abwuergen.

© 2005 SPD-Bundestagsfraktion - Internet: http://www.spdfraktion.de