Künftige Bau-Investitionen in Hessen vorgestellt

Künftige Bau-Investitionen in Hessen vorgestellt

WIESBADEN, 21. Juli 2005

Die Ingenieurkammer Hessen (IngKH) informiert auf ihrer Regionalkonferenz „Investitionsplanungen großer Auftraggeber in Hessen“ über Projekte öffentlicher Vorhabensträger und privater Investoren. Sie bringt so gleichzeitig Auftraggeber mit qualifizierten Planern in Kontakt. Die Veranstaltung am 21. Juli im Audimax der FH Frankfurt behandelt von 9.00 bis 18.00 Uhr die Themen „Neubau“, „Planen im Bestand“, das Vergabeverfahren für Ingenieurleistungen und Projekte im Rahmen alternativer Organisations- und Finanzierungsmodelle. Vertreter renommierter öffentlicher und privater Bauherren zeigen konkrete Aufgaben und Kooperations-Möglichkeiten. Die Teilnahme ist kostenfrei.Wie aus einer Befragung der Ingenieurkammermitglieder in 2004 hervorgeht, sind in Hessen Privatpersonen, private Investoren und Kommunen die wichtigsten Auftraggeber der Ingenieure. Vor allem der Umsatzrückgang bei öffentlichen Aufträgen lässt diese aber pessimistisch in die Zukunft sehen: 41 Prozent aller Befragten erwarten weiterhin sinkende Umsätze. Das spiegelt die gesamte Entwicklung der Bauplanungsbranche in den vergangenen Jahren wieder: Während das Bruttoinlandsprodukt von 1995 bis 2004 real um 14 Prozent stieg, gingen die Bauinvestitionen um 22 Prozent zurück. Die IngKH will deshalb mit der Regionalkonferenz Impulse für eine positivere Stimmung in der Branche setzen. Die Kammer sichert Auftraggebern und der Öffentlichkeit die bestmögliche Beratung, Planung und Ausführung von Ingenieurleistungen ihren Mitgliedern bietet sie ein Forum zum fachlichen Austausch.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Bettina Gehbauer-Schumacher
Öffentlichkeitsreferentin IngKH
Gustav-Stresemann-Ring 6, 65189 Wiesbaden
Tel.: 0611/97457-14
Fax: 0611/97457-29
E-Mail: gehbauer@ingkh.de