lärmgeschützt wohnen im Mehrfamilienhaus

lärmgeschützt wohnen im Mehrfamilienhaus
mit der poraFORM-Plus-Wand von H+H Expan

Eine Oase der Ruhe im Stadttrubel

Kino, Theater, Cafés das Leben in der City bietet reichlich Abwechslung. Hektik und Lärm sind aller-dings die Kehrseiten des städtischen Alltags. Für viele Bauherren Grund genug, zumindest in den eigenen vier Wänden für einen effizienten Schallschutz zu sorgen. Der Bauherr eines Mehrfamilienhauses in Dortmund setzte auf poraFORM Plus von H+H Expan. Die Massivwand aus Blähton und Blähglas schützt selbst im Lärmpegelbereich VI zuverlässig vor Umweltgeräuschen. Nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt ein Ort zum Auftanken und Wohlfühlen so wünschte sich die Familie Michael die Lage ihres Traumhauses. Als Bauherr eines nahe der Dortmunder Innenstadt errichteten Mehrfamilienhauses legte sie vor allem Wert auf eine gute Lärmdämmung, die auch bei höchsten Anforderungen ihre Wirkung zeigt. Außerdem kam es dem Bauherrn auf ein gesundes Raumklima und eine gute Wärmedämmung an. Deshalb fiel beim Bau der Außenwände des vierstöckigen Gebäudes die Entscheidung für die poraFORM-Plus-Wand der H+H Expan GmbH aus Eilsleben bei Magdeburg.

Schutz auch bei hohem Lärmpegel

Die 350 Millimeter starke zweischichtige Massivwand besteht aus einer luftdichten Innenschicht aus Leichtbeton LB 15 nach DIN 1045 mit dem Zuschlagstoff Blähton und einer äußeren Wärmedämmschicht aus 200 Millimeter Leichtbeton, die das Blähglasgranulat Poraver® enthält. Der Werkstoff wird in einem weltweit patentierten Verfahren von der Schlüsselfelder Dennert Poraver® GmbH aus reinem Glas hergestellt. Die feinen Poren des Zuschlagstoffs schlucken Umweltlärm von außen ebenso wie Raumschallwellen innerhalb des Hauses. "Die poraFORM Plus Wand von H+H Expan erreicht einen Schallschutzwert von 51 dB, der auch dem Lärmpegelbereich VI Stand hält", so Ralf Burghartz, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Leichtbetonproduzenten. Ein spe-ziell für das Haus angefertigtes Massivdach gewährt zusätzlichen Lärmschutz.
EXPAN-poraFORM-Wände werden im Eilslebener Produktionswerk grundrissgerecht samt passgenauer Tür- und Fensteraussparungen industriell vorgefertigt und montiert. Auf Wunsch liefert das Tochterunternehmen des größten europäischen Fertigteilherstellers H+H
Fiboment A/S die Wandelemente auch mit bereits integrierten Einbauten, wie zum Beispiel Elektro-Leerrohren oder sanitären Installationskanälen. Die witterungsunabhängige Vorfertigung gewährt eine gleichbleibend hohe Qualität und einen zügigen Baufortschritt. Auf der Baustelle nimmt die Montage der Fertigwände nur kurze Zeit in Anspruch. Auf ihren Einzug mussten die frischgebackenen Hauseigentümer daher nicht lange warten. Bereits nach drei Wochen war der Rohbau wetterfest geschlossen

Energie sparen und gesund wohnen

Das Mehrfamilienhaus bietet Platz für sechs Wohnungen von der 46 Quadratmeter großen Zweizimmerwohnung mit Loggia über Dreizimmerwohnungen, jeweils 82 Quadratmeter groß und mit Terrasse oder Balkon ausgestattet, bis hin zum geräumigen Vierzimmer-Domizil im Dachgeschoss. Durch den Einsatz der poraFORM-Plus-Wand von H+H Expan bleiben die Bewohner des unterkellerten Hauses nicht nur von Umweltlärm verschont, sondern können auch mit einer positiven Energiebilanz rechnen. "Aufgrund der Kombination von Blähton und dem hoch wärmedämmenden Zuschlagstoff Poraver® erzielt die massive Verbundwand einen U-Wert von 0,32 Wm&sup2K und erreicht eine Wärmedämmung, die weit über den Vorgaben der neuen Energieeinsparverordnung liegt", erklärt Burghartz. Wie eine natürliche Klimaanlage trägt das Fertigwandsystem außerdem zu einem an-genehmen Raumklima bei. So gewährt die vollmineralische Wand im Sommer einen effektiven Hitze-schutz, indem sie tagsüber die Wärmestrahlung nur langsam aufnimmt und nachts gleichmäßig wieder abgibt. Im Winter sorgt die Speicherfähigkeit der Wände für einen behaglichen Kachelofeneffekt. Auf diese Weise spart der Bauherr Energiekosten und entlastet die Umwelt.
In Sachen Umweltverträglichkeit ist auch der Basisrohstoff Poraver® ein Gewinn. Da das Blähglasgranulat zu 100 Prozent aus recyceltem Glas besteht, werden natürliche Ressourcen geschont. Dafür erhielt Poraver® das Zertifikat der Arbeitsgemeinschaft Umweltverträgliches Bauprodukt (AUB). Dass der Baustoff ökologisch empfehlenswert ist, bestätigen auch die Auszeichnungen mit dem "Blauen Umweltengel" und dem Prüfsiegel des Instituts für Baubiologie Rosenheim.

Weitere Informationen rund um die poraFORM-Fertigwand, den Baustoff Poraver® sowie zu den Herstellern sind im Internet unter www.poraform.de zu finden.

Für weitere Presseauskünfte und Rückfragen:
Philip Brdlik
Dennert Poraver GmbH
Veit-Dennert-Straße 7
96132 Schlüsselfeld
Tel.: 0 95 52/929 77-11
Fax: 0 95 52/929 77-26
E-Mail: brdlik@poraver.de
http://www.poraver.de