Laminat selbst verlegen

Laminat ist das beliebteste Material, wenn es um das Verlegen von Fußböden geht.
Es ist dem Parkett sehr ähnlich und in allen gängigen Holzoptiken erhältlich. Dabei ist Laminat kostengünstiger, einfacher zu verlegen und leichter zu pflegen als ein Parkettfußboden. Die am Häufigsten verwendete und beliebteste Laminatart ist das so genannte Klick-Laminat. Hier werden die einzelnen Elemente durch eine Nut-in-Fuge-Technik miteinander verbunden.
Da hierbei völlig auf Leim verzichtet wird, kann der Laminatboden sogar wieder entfernt und (z.B. bei Umzug) neu verlegt werden.
Jeder der etwas handwerkliches Geschick besitzt, kann einen Laminatfußboden durchaus selbst verlegen. Das spart bares Geld, denn die Arbeitsstunden eines Fußbodenlegers sind relativ kostenintensiv.
Die genaue Verlegetechnik kann man im Internet in Erfahrung bringen oder im Baumarkt erfragen. Gute Baumärkte stellen kostenlose Broschüren mit genauen Anleitungen zum Laminatverlegen bereit.
Vor dem Verlegen sollte man das Laminat 1-2 Tage in dem zu verlegenden Zimmer lagern, damit es sich an das Raumklima gewöhnt. Eine Dämmschicht unter dem Laminat ist sehr zu empfehlen. Sie hält Feuchtigkeit zurück und dient der Schalldämmung.
Der Untergrund muss fest und trocken sein. Eventuelle Unebenheiten müssen auf jeden Fall ausgeglichen werden.
Laminat verlegen ist tatsächlich nicht schwer und mit ganz wenigen Werkzeugen zu bewerkstelligen.
Und nach getaner Arbeit darf man ruhig etwas stolz sein.