Landwirtschaftsministerin Bärbel Höhn: Sieger im Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden Unser Dorf hat Zukunft" steh

Landwirtschaftsministerin Bärbel Höhn: Sieger im Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden  Unser Dorf hat Zukunft" stehen fest

Auf der grenzüberschreitenden Landesgartenschau Gronau/Losser hat Landwirtschaftsministerin Bärbel Höhn heute die Sieger des Landeswettbewerbs "Unser Dorf soll schöner werden Unser Dorf hat Zukunft" bekannt gegeben. Die Bewertungskommission hat insgesamt neun Gold-, 25 Silber- und 27 Bronze-medaillen vergeben. Zusätzlich werden 28 Dörfer mit Sonderpreisen ausgezeichnet. Aus dem Kreis der Golddörfer werden Bellersen, Heddinghausen, Keeken, Latrop, Nettersheim und Niedermehnen Nordrhein-Westfalen im kommenden Jahr beim Bundeswettbewerb der Dörfer vertreten. Insgesamt haben sich 1.090 Dörfer aus ganz NRW zum Landeswettbewerb angemeldet, 27 Dörfer aus dem Rheinland und 34 Dörfer aus Westfalen schafften schließlich als Kreissieger die Qualifikation für die Endrunde.
Landwirtschaftsministerin Bärbel Höhn: "Wieder einmal hat Nordrhein-Westfalen die bundesweit höchste Teilnehmerzahl bei diesem Wettbewerb. Das zeigt: Gerade durch das Ehrenamt bewegt sich viel in unseren Dörfern! Der ländliche Raum hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen, statt Landflucht erleben wir in NRW das genaue Gegenteil. Vor allem Familien zieht es aus der Stadt hinaus in die ländlichen Regionen. Deren Bedeutung als Wohn- und Lebensraum, aber auch als Erholungs- und Freizeitraum steigt be-ständig. Mit dem Dorfwettbewerb motivieren wir die Menschen in den Dörfern, sich  noch mehr als sie es ohnehin schon tun  für ihre Heimat einzusetzen."

Zu den Kriterien, nach denen die 36-köpfige Landesbewertungskommission unter Vorsitz von Dr. Lutz Wetzlar (Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe) entschieden hat, gehören Konzeption und Umsetzung, wirtschaftliche Entwicklung und Initiativen, soziales und kulturelles Leben, Baugestaltung und Entwicklung, Grüngestaltung und Entwicklung sowie Dorf und Landschaft. In einer vierwöchigen Reise hat die Kommission jedes der 61 Dörfer besucht und sich vor Ort vom Engagement und der Leistung der Bewohnerinnen und Bewohner überzeugt. Neben den Medaillen des Landes wurden 28 von nordrhein-westfälischen Verbänden und Landesstiftungen ausgelobte Sonderpreise vergeben, u.a. für ökologische Maßnahmen, soziale und kulturelle Leistungen, unternehmerische Initiative oder besondere gestalterische Details.

Landwirtschaftsministerin Bärbel Höhn: "Mit dem breiten Bewertungsspektrum wollen wir neben der traditionell zum Dorf gehörenden Landwirtschaft auch Schwerpunkte auf Handwerk, Handel, Gewerbe und Fremdenverkehr legen. Dabei setzen wir auf Initiative und Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger, die uns mit ihrem großen Engagement auch in diesem Jahr wieder positiv überrascht haben. Deswegen sind alle teilnehmenden Dörfer Sieger dieses Wettbewerbs, denn sie haben durch ihre Arbeit die Lebensqualität ihrer Dörfer verbessert und sich neue Perspektiven für die Zukunft eröffnet."

Im Herbst wird es jeweils eine offizielle Abschlussveranstaltung in Westfalen-Lippe (am 8. November 2003 in Fürstenberg) bzw. im Rheinland (am 22. November 2003 in Kelz) geben, in deren Rahmen Medaillen, Urkunden und Preisgelder überreicht werden. Die Sieger im Bundeswettbewerb werden im Sommer 2004 feststehen.

Seit dem ersten Dorfwettbewerb im Jahr 1961 haben es rund 2.000 nordrhein-westfälischen Dörfer bis in den Landesentscheid geschafft, an dieser Leistung haben rund zwei Millionen Menschen in den Dörfern mitgearbeitet. Der Wettbewerb bietet den Dörfern einen Anreiz, ihre Zukunft eigenverantwortlich mitzugestalten und damit im Sinne der Agenda 21 einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des ländlichen Raumes zu leisten. In Nordrhein-Westfalen leben rund sechs Millionen Menschen in den ländlichen Regionen.

Mehr Informationen rund um den Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden Unser Dorf hat Zukunft" im Internet unter www.dorfwettbewerb.de.

Hinweis für die Redaktionen: Es folgt eine Liste mit allen Siegern.


Auszeichnungen im Landeswettbewerb NRW 2003

"Unser Dorf soll schöner werden - unser Dorf hat Zukunft"

Goldplaketten erhalten:

Bellersen Stadt Brakel Keis Höxter
Hagedorn Stadt Steinheim Kreis Höxter
Heddinghausen Gemeinde Nümbrecht Oberbergischer Kreis
Keeken Stadt Kleve Kreis Kleve
Kesternich Gemeinde Simmerath Kreis Aachen
Latrop Stadt Schmallenberg Hochsauerlandkreis
Nettersheim Gemeinde Nettersheim Kreis Euskirchen
Niedermehnen Gemeinde Stemwede Kreis Minden-Lübbecke
Stockum Stadt Sundern Hochsauerlandkreis

Die sechs kursiv gekennzeichneten Dörfer werden im kommenden Jahr das Land Nordrhein-Westfalen beim Bundesentscheid "Unser Dorf soll schöner werden" vertreten.

Silberplaketten erhalten:

Altenmellrich Gemeinde Anröchte Kreis Soest
Blens Stadt Heimbach Kreis Düren
Born Gemeinde Brüggen Kreis Viersen
Donop Stadt Blomberg Kreis Lippe
Drespe Gemeinde Reichshof Oberbergischer Kreis
Eggerode Gemeinde Schöppingen Kreis Borken
Elsoff Stadt Bad Berleburg Kreis Siegen-Wittgenstein
Hävern Stadt Petershagen Kreis Minden-Lübbecke
Helden Stadt Attendorn Kreis Olpe
Kelz Gemeinde Vettweiß Kreis Düren
Loikum Stadt Hamminkeln Kreis Wesel
Merkausen Stadt Wiehl Oberbergischer Kreis
Oeynhausen Stadt Nieheim Kreis Höxter
Ottenhausen Stadt Steinheim Kreis Höxter
Pesch Gemeinde Nettersheim Kreis Euskirchen
Pont Stadt Geldern Kreis Kleve
Randerath Stadt Heinsberg Kreis Heinsberg
Rehringhausen Stadt Olpe Kreis Olpe
Reichswalde Stadt Kleve Kreis Kleve
Remblinghausen Stadt Meschede Hochsauerlandkreis
Vellern Stadt Beckum Kreis Warendorf
Welbergen Stadt Ochtrup Kreis Steinfurt
Welda Stadt Warburg Kreis Höxter
Wulmeringhausen Stadt Olsberg Hochsauerlandkreis



Bronzeplaketten erhalten:

Alt Windeck Gemeinde Windeck Rhein-Sieg-Kreis
Alt-Kaster Stadt Bedburg Erftkreis
Birkefehl Gemeinde Erndtebrück Kreis Siegen-Wittgenstein
Bockhorst Stadt Versmold Kreis Gütersloh
Deifeld Gemeinde Medebach Hochsauerlandkreis
Dumicke Stadt Drolshagen Kreis Olpe
Elben Gemeinde Wenden Kreis Olpe
Fliesteden Stadt Bergheim Erftkreis
Fürstenberg Stadt Bad Wünnenberg Kreis Paderborn
Hilterscheid Stadt Bad Münstereifel Kreis Euskirchen
Holzhausen Gemeinde Burbach Kreis Siegen-Wittgenstein
Hülchrath Stadt Grevenbroich Kreis Neuss
Kalldorf Gemeinde Kalletal Kreis Lippe
Kervenheim Stadt Kevelaer Kreis Kleve
Kirchveischede Stadt Lennestadt Kreis Olpe
Langbroich-Harzelt Gemeinde Gangelt Kreis Heinsberg
Lenningsen Gemeinde Bönen Kreis Unna
Lüdenhausen Gemeinde Kalletal Kreis Lippe
Olpe Gemeinde Kürten Rhein.-Bergischer Kreis
Ostenland Stadt Delbrück Kreis Paderborn
Rönsahl Stadt Kierspe Märkischer Kreis
Sieberath Gemeinde Hellenthal Kreis Euskirchen
Sporke/Hespecke Stadt Lennestadt Kreis Olpe
Stadt Blankenberg Stadt Hennef Rhein-Sieg-Kreis
Waurichen Stadt Geilenkirchen Kreis Heinsberg
Westönnen Stadt Werl Kreis Soest
Wilkenroth Gemeinde Waldbröl Oberbergischer Kreis

Sonderpreis der Landwirtschaftskammer Rheinland
Kelz - Gemeinde Vettweiß - Kreis Düren
für beispielhaftes und lebendiges Miteinander von Landwirtschaft und Wohnbevölkerung im Dorf

Sonderpreis des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes e.V.
Kervenheim - Stadt Kevelaer - Kreis Kleve
für gute Pflege von Hofanlagen landwirtschaftlicher Betriebe in Dorf und Gemarkung

Sonderpreis der Rheinischen Landfrauenvereinigung e.V.
Wilkenroth - Gemeinde Waldbröl - Oberbergischer Kreis
für besondere Initiativen der Frauen zur Entwicklung des Dorfes

Sonderpreis des Landesverbandes Gartenbau Rheinland e.V.
Drespe - Gemeinde Reichshof - Oberbergischer Kreis
für viele beispielhaft angelegte und gepflegte Wirtschafts- und Bauerngärten

Sonderpreis des Verbandes Rheinischer Baumschulen e.V.
Eggersheim - Gemeinde Nörvenich - Kreis Düren
für hervorragende Fassadenbegrünung und die vorbildliche Anlage von Obst- und Brauchtumswiesen

Sonderpreise des Sparkassen- und Giroverbandes Rheinland
Alt Windeck - Gemeinde Windeck - Rhein-Sieg-Kreis
für beispielhafte Bewahrung, Dokumentation und Präsentation von Heimat- und Ortsgeschichte

Hilterscheid - Stadt Bad Münstereifel - Kreis Euskirchen
für beispielhaftes Bemühen der Dorfbewohner um die attraktive Gestaltung ihres Lebensraumes unter besonderer Berücksichtigung der Kinder und Jugendlichen

Sonderpreis der Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe
Hävern - Stadt Petershagen - Kreis Minden-Lübbecke
für hervorragendes Engagement der Dorfgemeinschaft zur Erhaltung des landwirtschaftlich geprägten Ortsbildes

Sonderpreis des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes e.V.
Bockhorst - Stadt Versmold - Kreis Gütersloh
für gute Pflege von Hofanlagen landwirtschaftlicher Betriebe

Sonderpreis des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes e.V.
Dumicke - Stadt Drolshagen - Kreis Olpe
für besondere Initiativen der Frauen zur Entwicklung des Dorfes

Sonderpreis des Landesverbandes Gartenbau Westfalen-Lippe e.V. und des Landesverbandes Westfalen-Lippe im Bund deutscher Baumschulen
Elsoff - Stadt Bad Berleburg - Kreis Siegen-Wittgenstein
für besonders schöne Hausgärten sowie für die dörfliche Gestaltung von Kirche und Friedhof

Sonderpreise des Westfälisch-Lippischen Sparkassen- und Giroverbandes
Ottenhausen - Stadt Steinheim - Kreis Höxter
und
Westönnen - Stadt Werl - Kreis Soest jeweils für engagiertes Bemühen der Dorfbewohner um attraktive Gestaltung ihres Lebensraumes

Sonderpreise des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V.
Blens - Stadt Heimbach - Kreis Düren
für engagierte und dauerhaft erfolgreiche Unterhaltung öffentlicher Grünflächen und Freianlagen

Elben - Gemeinde Wenden - Kreis Olpe
für Gestaltung, behindertengerechte Herrichtung sowie regelmäßige Nutzung eines Sport- und Freizeitgeländes

Sonderpreise des NRW-Tourismus e.V.
Born - Gemeinde Brüggen - Kreis Viersen
für die erfolgreiche Nutzung der örtlichen Chancen zur Entwicklung eines sanften Tourismus unter Einbeziehung kultureller Angebote

Wulmeringhausen - Stadt Olsberg - Hochsauerlandkreis
für umfangreiche und gute Betreuung von Gästen im Dorf

Sonderpreise der Volksbanken und Raiffeisenbanken
Fliesteden - Stadt Bergheim - Erftkreis
und
Loikum - Stadt Hamminkeln - Kreis Wesel
und
Rehringhausen - Stadt Olpe - Kreis Olpe
für engagiertes Bemühen der Dorfbewohner um attraktive Gestaltung ihres Lebensraumes

Die Sonderpreise der Nordrhein-Westfalen-Stiftung für den Bereich Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege erhalten:

Holzhausen - Gemeinde Burbach - Kreis Siegen-Wittgenstein
für Betreuung und Pflege wertvoller Lebensräume, insbesondere von Trollblumenwiesen

Lenningsen - Gemeinde Bönen - Kreis Unna
für aktive Naturschutzarbeit, insbesondere für das Engagement der Ermeling-Grundschule mit ihren Schülern

Merkausen - Stadt Wiehl - Oberbergischer Kreis
für ein überzeugendes Gesamtkonzept bei der Kulturlandschaftspflege, Ortsbildgestaltung und Jugenderziehung

Reichswalde - Stadt Kleve - Kreis Kleve
für langjähriges Engagement der örtlichen Waldjugendgruppe in
der natur- und umweltbezogenen Jugendarbeit

Die Sonderpreise der Nordrhein-Westfalen-Stiftung für den Bereich Denkmalpflege erhalten:

Donop - Stadt Blomberg - Kreis Lippe
für hervorragende Erhaltung und Pflege des denkmalgeschützten Ensembles um die Kirche

Hülchrath - Stadt Grevenbroich - Kreis Neuss
für ein ausgeprägtes Geschichtsbewusstsein, Umsetzung und Zusammensetzung aller kulturhistorischen Elemente - insbesondere auch der Synagoge - zu einem örtlichen Gesamtkonzept

Remblinghausen - Stadt Meschede - Hochsauerlandkreis
für Wiederherstellung und öffentliche Präsentation der voll funktionstüchtigen alten Sägemühle mit Werkstatt

Stadt Blankenberg - Stadt Hennef - Rhein-Sieg-Kreis
für besonders engagierten und sachkundigen Einsatz des Heimat- und Verkehrsvereins zum Erhalt des historischen Stadtkerns