Laser oder Tinte welcher Drucker passt zum Handwerker

Leider - ist nicht nur die Arbeit auf der Baustelle wichtig - obwohl die "alten" Handwerker immer noch denken " Büroarbeit - ist nichts... "

Trotzdem kommt kein Handwerkerbetrieb, klein oder Groß ohne ein Büro ( und wenn es nur ein Zimmer im Haus ist ) aus, entweder eine Bürokraft, die eigene Frau oder der Handwerker Abends nach Feierabend, Büroarbeit wie Angebote ausfüllen, Lieferscheine schreiben, Rechnungen erstellen und versenden ( per Mail oder Post, Fax ) und die üblichen "Bürotätigkeiten" MÜSSEN einfach sein, auch das Finanzamt will nicht/sollte nicht zu kurz kommen...

Also, kommt irgendwann auch mal die Frage, welcher Druckertyp brauch ich für meine kleine oder Große Firma ? was ist die richtige "Druckart", Tinte oder Laser ?

Ich hatte als ersten Drucker einen Epson-Tintenstrahldrucker gekauft, schön Bunt und vor allem mit unter 100 Euro seeehr günstig - dachte ich, hatte aber leider nicht an die Folgekosten gedacht, damit sind die Kosten für Druckertinte ( nur Original ) gemeint, bei vielen Druckaufträgen und dann auch noch einige in Bunt und mehrere Kopien, hält eine solche Druckertintenpatrone leider nicht sehr langen und das "Druckersnäppchen" unter 100 Euor wird schnell zu einem Kostenpunkt der nicht zu verachten ist...

Das ganze hab ich ca. 1 Jahr gemacht, danach bin ich zu einem Laser ( HP Color 1600 ) umgestiegen, zwar mit ca. 250 Euro in der Anschaffung mehr als doppelt so teuer wie der Epsontintendrucker und auch die Lasertoner kosten mehr als das doppelte als wie eine original Epson Tintenpatrone, aber von der Qualität und der Druckgeschwindigkeit, ist der Laserdrucker dem Tintenstrahldrucker um längen voraus ( Schwarz, bei Bunt sieht es anders aus ).

Mein Tip als kleiner Handwerker, der nun schon in dem Bereich Lehrgeld :) bezahlt hat, auf jedenfall ein Laserdrucker, ausser man muß Top Bunt-Bilder ausdrucke machen, dann ist der Tintenstrahldrucker die bessere Wahl !!!

Soviel zu diesem Thema.