Gebäudewärmebedarf

Den Gebäudewärmebedarf errechnet man aus der Summe der Lüftungs- und Transmissionswärmeverluste. Wenn ein Haus wärmegedämmt ist, geht man grundsätzlich von einem Wärmebedarf aus, der bei 80-100 Watt pro qm der beheizten Wohnfläche liegt. Hat ein Haus beispielsweise 100 Quadratmeter, liegt sein geschätzter Wärmebedarf bei 10000 W. Auf Basis dieses errechneten Werts bemisst man die Heizungsanlage. Will man den Verbrauch sowie die Kosten der Energie reduzieren, empfiehlt es sich stets, zunächst eine Verbesserung der Wärmedämmung vorzunehmen und sich danach Anpassungen für die Heizung zu überlegen.