Hanf

Hanf lässt sich für sämtliche Trittschalldämmungen und Wärmeisolierungen benutzen. Auch Hartfaserplatten sowie Pressspanplatten sind aus diesem Material herstellbar. Hanf ist sehr ergiebig, baut man nur einen Hektar davon an, ergibt sich die gleiche Menge wie aus 4,15 Hektar Wald. Vor allem bis das 18. Jahrhundert zu Ende ging, nutzten Menschen mit weniger Geld Hanf, um daraus Bekleidung, Planen, Seile und auch Öle und Nahrungsmittel herzustellen. Ab Beginn der Industrialisierung nahmen synthetische Fasern und Baumwolle den Platz von Hanf ein. Seit Mitte der 90er Jahre dürfen rauschmittelarme Sorten erneut in Deutschland angebaut werden. Die Pflanze hat nur wenige Ansprüche und muss nicht mit Herbiziden oder Pestiziden behandelt werden. Darum ist der Anbau von Hanf zur Herstellung von Materialien ökologisch sehr sinnvoll.