Heißkleben

Heißkleben Mit dem Heißklebeverfahren lassen sich Kabel im Nachhinein verlegen. Man fixiert die Leitung mit kleinen Klebepunkten an der Oberkante der Fußleiste, sodass sie nicht auffällt. Beim Heißkleben fixiert man Materialien mit Hilfe von flüssigem Klebematerial und einer Heißklebepistole. So kann man sauberer, sparsamer und exakter vorgehen als beim gewöhnlichen Kleben und auch die Abbindezeit ist kürzer. Als erstes führt man den Klebestift in die Heißklebepistole ein und erhitzt diesen auf 150 bis 200 Grad Celsius. Nun lässt sich der flüssige Klebestoff präzise dosieren. Danach können die Teile zusammengefügt werden. Da die Klebefähigkeit durch Verschmutzungen abnimmt, sollte man die Klebeflächen zunächst säubern. Das Heißklebeverfahren kann bei Metall, Kunststoff, Holz, Glas, Keramik und Textilien angewandt werden.