Innenraumbelastung

Zur Innenraumbelastung zählt zunächst die Raumluft. Neue Verarbeitungspraktiken, Baustoffe und Renovierungsmaterialien enthalten vermehrt Stoffe, die die Gesundheit belasten können. Oft findet man Schadstoffe wie Fungizide, Holzschutzmittel, Weichmacher, Lösemittel, Formaldehyd und ähnliches. Manche von diesen Stoffen tragen jahrelang zur Belastung der Raumluft bei. Auch eine große Innenraumbelastung stellt die elektromagnetische Strahlung dar. Sie kann die Gesundheit gefährden und beeinträchtigen. Da immer mehr Kunststoffmaterialien für Teppiche, Vorhänge usw. benutzt werden, treten zunehmend elektrostatische Aufladungen auf. Zudem wird viel Stahl verwendet, zum Beispiel, um den Beton zu bewehren. So kommt es auch zur Veränderung des natürlichen Erdmagnetfelds. Hinzu kommt, dass manche mineralischen Baustoffe wie Gips oder Bims sehr viel des Edelgases Radon enthalten. Wenn dieses zerfällt, wird Radioaktivität freigegeben. Dabei kann es zur Entstehung von Lungenkrebs oder anderen Krebsarten kommen.