Landschaftsschutzgebiete

Prinzipiell möchte der Gesetzgeber eine Zersiedelung der Landschaft vermeiden und dafür sorgen, dass dem Menschen weiterhin grüne Erholungsgebiete zur Verfügung stehen und das natürliche Gleichgewicht erhalten bleibt. Darum weisen die Landesregierungen immer mehr Landschaftsschutzgebiete aus. Auf diesen dürfen keine Neubauten erreicht werden, es sei denn, es handelt sich um privilegierte Bauvorhaben. Es ist auch möglich, Flächen, die sich in geschlossenen Ortschaften befinden, zum Naturschutzgebiet zu machen. In diesen Gebieten ist dann das Fallen von Bäumen, das Rohden von Hecken sowie Neubauten und Straßenbau verboten, es sei denn die Untere Naturschutzbehörde stimmt dem Vorhaben explizit zu. Allenfalls die land- und forstwirtschaftliche Nutzung ist genehmigt.