Lehmestrich

Lehmestrich kommt in Kellerräumen, Scheunen und Dachböden zum Einsatz. Vor allem für Gemüse-, Obst- und Getränkelager ist es ein ausgezeichneter Boden, der feuchtigkeitsregulierende Eigenschaften besitzt. Indem man Wasser, Gerstenspreu, Häcksel und Haare von Kühen und Kälbern hinzugibt, wird Lehm mit einem Zwangsmischer am besten erdfeucht und gut gemischt. Man trägt die Masse dann auf die Unterlage auf und stampft ihn fest. Wenn der Lehm zu fett ist, magert man ihn mit reschem Sand ab. Wenn Risse entstehen, muss man diese nachstampfen.