Leichtmörtel

Dies sind Mörtel, welche man für gewöhnlich mit Zuschlägen aus porigem Gefüge gemäß der DIN 4336 1 2 oder auch mit Perlite produziert. Eine Verwendung von Zuschlägen mit dichtem Gefüge gemäß der DIN 4226 T 1 ist ebenso möglich. Die Trockenrohdichte muss < 1,5 kg/dm3 betragen. Die Herstellung von Leichtmörteln ist lediglich als Frisch- oder Werkmörtel erlaubt. Abhängig von ihrer Wärmeleitfähigkeit kategorisiert man Leichtmörel in die Gruppen LM 21 sowie LM 36.