Mehrschalige Wand

Vor allem im Gebiet der Küste Norddeutschlands verwendet man mehrschalige, genauer gesagt zweischalige Wandkonstruktionen seit langem, da sie beinahe komplett vor eindringender Feuchte schützen. Ein zweischaliges Mauerwerk setzt sich aus einer außen liegenden Verblendschale, beispielsweise aus Klinkern, sowie aus einer Last abtragenden Wandschicht, beispielsweise aus Hintermauerziegeln, zusammen. Die beiden Mauern sind etwa 6 bis 15 cm auseinander. Die Wand kann auf drei Weisen ausgeführt werden: 1. Außenwand inklusive Hinterlüftung/Luftschicht 2. Außenwand inklusive Hinterlüftung/Luftschicht sowie Dämmung oder 3. Außenwand lediglich mit Kerndämmung. Charakteristisch für derartige Konstruktionen sind die verschiedenen Aufgaben, die die Schalen erfüllen. Das Hintermauerwerk übernimmt eine tragende Funktion, dient der Dämmung und wirkt sich positiv auf den Feuchtigkeitsgehalt in den Dämmstoffen aus. Die Vormauerschale dient als Schutz vor Schlagregen und ähnlichen Witterungen. Obwohl der Preis mehrschaliger Wandkonstruktionen etwas höher ist, lohnen sie sich dennoch, auch da sie sich durch Winddichtigkeit auszeichnen und über hohe Wärmespeichermassen verfügen, was das Raumklima sehr angenehm gestaltet.