Nauturharzöldecklack

Einen Naturharzöldecklack muss man mindestens zwei Mal auftragen. Er besitzt eine hochgradig komplexe Rezeptur und ist, was die Dauerhaftigkeit und Verarbeitung betrifft, den gewöhnlichen Kunstharzdecklacken ebenbürtig. Zusammengesetzt ist er aus ätherischen Pflanzenölen; Füllstoffen und Pigmenten, die in Bindemitteln gelöst sind, sowie bleifreien Trockenstoffen.