Passéepflaster

Passéepflaster werden auch Polygonalpflaster genannt und man verlegt sie ebenso wie das Diagonalpflaster in einem Winkel von 45° zur Straßenachse. Jedoch ist das Passéepflaster nicht regelmäßig angeordnet. Die Fugen verlaufen maximal über drei Steinlängen durchgehend in die selbe Richtung, bevor eine Unterbrechung durch einen quergelegten Stein erfolgt. Man benutzt zur Erstellung dieses Pflasters beispielsweise Mosaikpflaster, Kleinpflaster und Großpflaster. Hauptsächlich in den Bundesländern der ehemaligen DDR sind hübsche Passéepflaster anzutreffen. In den neuen Bundesländern benutzt man lieber das Bogenpflaster.