Liebherr Bagger

Das Familien-Unternehmen Liebherr wurde im Jahre 1949 von Hans Liebherr gegründet.

Innerhalb kürzester Zeit waren seine ersten Baumaschinen in aller Munde, denn in diesem Bereich hatte Liebherr in eine bis dahin noch wirtschaftlich unerschlossene Lücke gestoßen und erlangte schnell in Europa Ansehen. Als Liebherr dann auch noch seinen ersten Bagger auf den Markt brachte, gewann er innerhalb Deutschlands schnell eine Vormachtstellung. Die gelben Maschinen waren weithin sichtbar und bald auf fast jeder Baustelle und in fast jeder Baufirma zu finden. Mittlerweile ist das Unternehmen zu einem weltweit agierenden Unternehmen auf rund 100 Gesellschaften angewachsen und auf dem ganzen Erdball zu finden.

Es waren zwar bereits auch andere Unternehmen damit beschäftigt, ihre Bagger weiterzuentwickeln, doch in jedem Jahr brachte das Unternehmen mindestens ein neues Modell der Reihe Liebherr Bagger auf den Markt. Bei den Baggern muss man in drei verschiedene Kategorien unterteilen, und zwar in die Raupen- oder Kettenbagger, die Mobilbagger oder auch die Minibagger. Besonders im Bereich der Ketten- und Raupenbagger ist das Unternehmen Liebherr auch noch heute einer der Vorreiter, wenn es darum geht, neues und funktionelles Sonderzubehör zu entwickeln. So hat sich das Unternehmen den riesig erscheinenden Böschungshobel patentieren lassen, mit dem der Bagger Böschungen bis zu 30 Meter Höhe erstellen kann. Dies war eines der ersten Sondergeräte, welche die Firma Liebherr entwickelte.

Aber nicht nur beim Sonderzubehör ist die Abteilung Liebherr Bagger einer der Vorreiter, sondern auch bei der Entwicklung der eigentlichen Arbeitsgeräte. So wurden für die Bagger neue und vor allem breitere Ketten entwickelt, die viel einfacher auf den Bagger gezogen werden können. Damit hat sich die Auflagefläche um fast die Hälfte vergrößert und kann somit auch noch einfacher in morastiges Gelände fahren, ohne einzusinken. Im Führerhaus der Kettenbagger wurde noch mehr Wert auf eine gute und ausdauernde Sitzposition des Fahrers sowie auf eine neuartige Klimaanlage gelegt.

Doch auch im Bereich der Mobilbagger wurden ganz wesentliche Neuerungen eingeführt, wie es beispielsweise die neue Federung im Fahrersitz war, damit bei den Fahrten die Schwingung des Fahrzeugs durch die Gummiräder noch mehr abgefedert wird, als es bereits vor der Verbesserung der Fall war, zudem wurde auch in die Führerhäuser der Mobilbagger die neu entworfene Klimaanlage eingebaut, damit der Fahrzeugführer immer ein gutes Klima in seiner Fahrerkabine hat. Des Weiteren wurden bei allen Motorgehäusen der Liebherr Bagger die Dämmung weiter verbessert und damit der Geräuschpegel weiter reduziert, Dies ist sowohl ein Beitrag zum Thema Umweltschutz und zudem ein wenig angenehmer für die Fahrer.