Liquiditätsbeschaffung ohne Banken

Liquiditätsbeschaffung ohne Banken
Bürgschaftspool der BVMB für mittelständische Bauunternehmen
29.03.2005

Bonn Immer mehr Bauunternehmen stoßen bei der Finanzierung neuer Bauvorhaben auf erhebliche Schwierigkeiten. Banken und Versicherungen verlangen zunehmend höhere Sicherheitsleistungen, Beiträge für Avale steigen überdurchschnittlich, Bürgschaftsrahmen werden gekürzt oder sogar komplett eingefroren. Für viele Bauunternehmen hat diese Entwicklung böse Folgen. Wegen des erhöhten, aber nicht realisierbaren Liquiditätsbedarfs bekommen sie keine oder nur sehr teure Vertragserfüllungs- und Gewährleistungsbürgschaften. Mitunter können Unternehmen deshalb keine neuen Aufträge annehmen, obwohl genügend Kapazitäten frei sind. Abhilfe schafft in solchen Fällen der Bürgschaftspool der Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen (BVMB). "Der Bürgschaftspool der BVMB ist eine echte Unterstützung bei der Bewältigung aktueller Probleme. Zu attraktiven Konditionen erhalten die Mitglieder der BVMB Vertragserfüllungs- und Gewährleistungsbürgschaften", erklärt Friedhelm Noss, Hauptgeschäftsführer der BVMB. Mittelständische Bauunternehmen haben seit über zwei Jahren die Möglichkeit, zu sehr günstigen Konditionen Vertragserfüllungs- und Gewährleistungsbürgschaften zu erhalten. Mit 500.000 €,1 Mio. € und 1,5 Mio. € stehen drei Kautionslimits zur Verfügung. Das Kautionslimit kann entweder komplett für Gewährleistungsbürgschaften oder bis zu 50 Prozent für Vertrags- und Gewährleistungsbürgschaften ausgeschöpft werden. „Mit einem Prämienniveau von 0,85 Prozent und einer einmaligen Sicherheitsleistung in Höhe von nur 5 Prozent des gewählten Kautionslimits sind insbesondere die gebundenen Sicherheiten in der Regel wesentlich niedriger als bei Bankbürgschaften“, sagt Noss.

Der von der BVMB-Service GmbH gemeinsam mit der R+V Allgemeine Versicherung AG ins Leben gerufene Bürgschaftspool bietet außerdem die Möglichkeit der Ablösung bestehender Bankbürgschaften. Positiv ist auch die einfache und unbürokratische Beantragung der Bürgschaften. Sämtliche Informationen mit allen Einzelheiten des Bürgschaftspools einschließlich Antragsunterlagen sind im Internet unter www.bvmb.de veröffentlicht. „Alles ist ganz einfach“, erklärt der Chef der BVMB. Wer sich für den Bürgschaftspool interessiere, brauche lediglich das Antragsformular auszufüllen, an die BVMB-Service GmbH zu faxen und das Original anschließend auf dem Postweg dorthin zu senden. Die R+V Allgemeine Versicherung prüfe sodann die Bonität des Unternehmens und erteile dem Antragsteller bei Vorliegen der Voraussetzungen für die Bürgschaftsübernahme eine Kautionszusage, in der Regel innerhalb weniger Tage.