Genormte aktive Elektroosmose

Was ist das genormte elektrophysikalische Verfahren der Baunorm - ÖNORM B3355-2 ?! Eines der 3 allgemeinwissenschaftlich anerkannten und genormten Verfahren zur Sanierung von bestehendem feuchtem Mauerwerk zur Abdichtung gegen horizontale und vertikale kapillarsteigende Feuchtigkeit. ***Mechanische Verfahren*** ***Chemische Verfahren*** ***Elektrophysikalische Verfahren*** Es arbeitet auf der Basis von durchgängig einzubauenden Elektroden im Mauerwerk,welche dann dauerhaft mit dem Anlegen einer geringen Gleichspannung aus einem elektronischem Steuergerät betrieben werden und den Prozess der Trockenlegung und Entsalzung automatisch reguliert. Dies ist eine genormte "aktive Elektroosmose". Grundsätzlich wird ein aktives geregeltes elektrisches Feld mittels einer Gleichspannung an durchgängigen Elektroden in den feuchten Mauern eingebaut, worin sich Feuchtigkeit vom Pluspol(der Anode) zum Minuspol(der Kathode) bewegt und nun durch die Potentialumkehr der Mauern keine erneute Feuchte mehr über den gesetzten Minuspol nach oben aufsteigt. http://www.baulexikon.de/Bautechnik/Begriffe_Bautechnik/e/baulexikon_elektroosmose.htm Auch neueste Forschungen des Dahlberg-Institutes unter Prof.Venzmer beweisen erneut die grundsätzliche Funktion der Elektroosmose zur Entfeuchtung und Entsalzung: http://www.dahlberg-institut.de/oldpage/#Elektro Übrigens wurde bereits 1976 durch die Bundesanstalt für Materialprüfungen in Berlin im Langzeittest der erste deutsche Fachnachweis der Funktion der aktiven Elektroosmose zur Mauerentfeuchtung erbracht. http://www.elkinet.eu/bundesanstalt-materialpruefung.html Bereits das zu DDR-Zeiten entwickelte AET-Verfahren zur Entsalzung und Entfeuchtung bewies die Funktion der elektroosmotischen Trockenlegung und Entsalzung von Mauerwerken: Aktive Entsalzung und Trocknung von Mauerwerk Friese, P.; Quelle: Bautenschutz Bausanierung, 1988 Auszug: Nach der Entsalzung tritt der elektroosmotische Effekt ein, bei dem durch das Wandern der Wasserstoffionen zur Kathode eine gleichlaufende Wasserströmung einsetzt, bei der das Mauerwerk abtrocknet. Die angelegte Gleichspannung ist die gleiche wie vorher, es läßt sich jedoch am Sinken der Stromstärke die Austrocknung verfolgen, da allmählich der Ohmsche Widerstand des Mauerwerks größer wird. Die Entsalzung und anschließende Trocknung des Mauerwerks auf Restfeuchten von 1-3 Prozent dauern je nach Salz- und Wassergehalt des Mauerwerks zwischen 6 und 30 Wochen. Ebenfalls wird die Elektroosmose von der Industrie und Medizin seit vielen Jahrzehnten in verschiedenen anderen Prozessen erfolgreich genutzt und kontinuierlich weiterentwickelt. http://www.imedo.de/medizinlexikon/elektroosmose Neuestes Beispiel: http://www.geotechmarket.de/portal/cms/GTM/Ressourcen/Dokumente/Flyer+Elektroosmose;jsessionid=896AE65D398F00BB8FC7708284751667?binary=true&status=300&language=de Führende Anbieter in der Immobilienbranche empfehlen: http://www.engelvoelkers.de/de/de/EngelVoelkers/?id=187670&pid=169847 Den Langzeitnachweis über 50 Jahre findet man hier: http://www.baufachinformation.de/denkmalpflege.jsp?md=1988017185900 Wie funktioniert die aktive Elektroosmose ?! Das genormte elektrophysikalische Verfahren der aktiven Elektroosmose wird seit Jahrzehnten weltweit erfolgreich zur Trockenlegung im Bestand eingesetzt. Da es bei der Elektroosmose mit metallischen Elektroden relativ schnell zu Korrosionen, Zersetzungen und eventuellen Ausfall an den Elektroden kam entwickelte man im Laufe der letzten Jahrzehnte elektrisch leitfähige Kunststoffelektroden und andere elektrisch leitfähige korrosionsfreie Materialien .Diese sind absolut robust gegen chemische Einflüsse, sind universell am Mauerwerk oder Erdreich einsetzbar und stehen höchsten dauerhaften Belastungen über Jahrzehnte stand. Bereits seit 1970 werden diese flexiblen Spezial-Elektroden erfolgreich in vielen internationalen Gebäuden zur dauerhaften Entfeuchtung eingesetzt und gewährleisten heute höchste Zuverlässigkeit mit minimalstem Bauaufwand. Die Elektroosmose - die Natur wird umgedreht ! Der Abtrocknungsprozess am Gebäude beginnt mit der Umkehrung des messbaren negativen elektrischen Feldes im Mauerwerk. Dieses negative Potential der Mauern im mV-Bereich ist eine der Hauptursachen für kapillar steigende Feuchtigkeit aus dem Erdreich. Durch den Einbau einer am Mauerwerk zu installierenden positiven Elektrodenleitung(Anode)und unterhalb am Mauerwerk oder im Erdreich zu installierenden negativen Elektrodenleitung (Kathode)und dem Anschluss an das Netzgerät dreht man ganz einfach das vorhandene negative Potential im Mauerwerk um und erreicht mit der Potentialumkehr die daraus resultierende schnelle Abtrocknung und Entsalzung.Das Mauerwerk bildet nun den dauerhaften Pluspol an den keine neue Feuchte mehr aufsteigen kann, der Minuspol liegt in der Erde. Durch den durchgängigen Einbau von chemisch resistenten Kabel-Elektroden im Mauerwerk mit zusätzlicher Verwendung von sogenannten Leitmitteln zur dauerhaften Beschichtung des Mauerwerkes wird die sichere und über Jahrzehnte anhaltende Funktion der Anlage gezielt gewährleistet. Warum empfehlen wir durchgehende Elektroden ? Aufwendige Trennungen, Verbindungen und mitlaufende Verkabelungen, wie diese zB. unter der Verwendung von sogenannten Steckelektroden beim Zusammenschluß als Kreislauf nötig sind fallen weg und man minimiert bei Verwendung der durchgehenden Kabel-und Bandelektroden das Korrosionsrisiko sowie die nötigen Verbindungsstellen auf ein absolutes Minimum. Natürlich ist es auch möglich sogenannte Teil-Anlagen zu verlegen.Diese wirken dann allerdings auch nur in diesem bearbeiteten Teilbereich, weil ein Mauerwerk immer nur eine begrenzte eigene elektrische Leitfähigkeit besitzt und das künstlich aufgebaute Potential nach wenigen Metern zusammenbrechen würde, wenn man keine durchgehenden Elektroden einbaut. Diese technischen Details sollte man bei der Auswahl der Verfahren unbedingt beachten. Man kann jedenfalls mit dem Einbau von ein, zwei Steckelektroden im Mauerwerk nicht erwarten, das damit ein gesamtes Gebäude entfeuchtet wird. Auch das sollten Sie wissen....! In letzter Zeit vermehren sich trotz langjähriger Normung und allgemeinwissenschaftlicher Anerkennung des Verfahrens so allerlei fragwürdige Texte oder Einzelmeinungen über die angebliche Nichtfunktion der Elektroosmose zur Mauertrockenlegung. Andererseits vermehren sich auch so allerlei neue wundersame Trockenlegungs-Ideen am Markt. Permanent wird die Elektroosmose in Deutschland von einigen Gegnern des Verfahrens als angeblich unwirksam beschrieben oder vielleicht auch aus technischer Unwissenheit mit den in der Normung ausgeschlossenen wundersamen Wirkideen manch anderer Gerätschaften verwechselt ?!?.... Warum auch immer...?! Was steckt da nun wirklich dahinter ? Wir erklären es Ihnen so: Mehrere Anbieter ohne Wirknachweise für Ihre unten näher beschriebenen Trockenlegungsideen benutzten in der Vergangenheit aber auch jetzt noch die Elektroosmose um sich mit Ihren teilweise recht fragwürdigen und nicht der Normung entsprechenden Gerätschaften besser beim Kunden zu vermarkten und begründeten Ihre Wirkbehauptung mit der abgehandelten Elektroosmose.Da wird Ihnen mit dem Einbau eines einzelnen Gerätes oder anderen Dingen angeboten, das Mauerwerk dauerhaft ohne jeglichen Bauaufwand mit einer angeblichen "drahtlosen Elektroosmose" zu trocknen. Hierzu wird oder wurde der Kunde praktisch in verschiedenster Art und Weise getäuscht oder gar wissentlich betrogen, wenn man sich mit diesen seit Jahren wissenschaftlich nicht anerkannten und zweifelhaften Wirkideen so mancher Geräte weiterhin auf die Wirkweise der Elektroosmose beruft, die diese Dinge aber lt.Aussagen und Prüfungen der Wissenschaft nicht erfüllen. Einem Prof.Reuss u.a. waren zum damaligen Zeitpunkt aber auch zum heutigen weder die Übertragung einer Gleichspannung per Funk bekannt auch wurde Sie nicht von ihm so definiert. Aber auch wenn man entgegen einer langjährigen Normung das Verfahren der aktiven Elektroosmose ständig gezielt in Misskredit bringt und mit den recht zweifelhaften esotherischer Wirkungen dieser Gerätschaften vergleicht bzw. verwechselt, oder dies nur betreibt um gar seine eigenen chemischen Produkte besser beim unwissenden Kunden anzupreisen. Hier sollten doch mal besonders einige chemische Mitbewerber das UWG beachten oder dieses selbst durchlesen, bevor Sie weiterhin eine in Deutschland gültige Norm und die allgemeinwissenschaftliche Anerkennung der Elektroosmose generell verschweigen und so tun, als ob nur Ihre eigenen Verfahren zugelassen wären.Da werden durch deren Vorgehensweise gezielt die an dem Spezialverfahren der aktiven Elektroosmose ausgebideten Fachunternehmen geschädigt.Ganz abgesehen von den teilweise völlig unsinnigen beschreibenden inhaltlichen Texten oder Vergleichen haben fast alle dieser sogenannten Wettbewerber weder eine fundierte Fachausbildung, noch das nötige Grundwissen für Ihre negativen Argumentationen. Hierzu gibt es nur wenige langjährige Spezialfirmen in Deutschland ,die dieses Fachgebiet der aktiven Elektroosmose durchführen, daran ausgebildet sind und deren Verfahren der oben genannten Fachnorm entsprechen. Denn bekannt,überliefert und wissenschaftlich bestätigt ist die Definition einer Elektroosmose schon längst und mehrfach, sonst wäre Sie nicht allgemeinwissenschaftlich anerkannt und in einer langjährigen Norm verankert. Die für den Prozess einer aktiven Elektroosmose notwendige Gleichspannung an den beiden Elektrodenleitungen im Mauerwerk kann man nun mal nicht mit einzelnen Geräten,Energiedrähten,Zauberplatten,Spulen, Magneten und Hand auflegen etc... durchführen oder durch drahtlose Übertragung mittels Radio-und Funkwellen,Magnetfeldern, Erdstrahlen oder allerlei anderer wundersamer und wechselnder Wirkideen verwirklichen.Recht wundersam an der Gesamtsituation am Markt ist jedoch, mit wieviel verschiedenen neuen Ideen von Wirkweisen man angeblich neuerdings Wasser in feuchten Wänden bewegen kann, bei den zahlreichen nicht anerkannten und offerierten Varianten all dieser Anbieter. Wenn dies dann doch möglich wäre hätte man die Wirkungsvarianten sicher längst wissenschaftlich anerkannt, bewiesen und die Fachnachweise wären vorhanden... Der Konsumentenschutz warnt: http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=1116 http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/AB/AB_06553/index.shtml Scheint es dann eben doch eher die bei google neu zu findende Rubrik.... "Esoterische Mauertrockenlegung"... zu sein oder dem Wort "Zauberkästchen" zu entsprechen, wenn man behauptet ein elektrisches Spannungsfeld mit allerlei anderer unbewiesenen Ideen drahtlos und dauerhaft übertragen zu können und diese angeblich so innovativen Erfindungen seit Ewigkeiten nicht beweisen kann und nur eine abgehandelte Elektroosmose dazu benutzt um sich auf derer anerkannten Wirkweise zu vermarkten ??? Oder ist es doch eher das schnell verdiente Geld ohne Arbeitsaufwand bei all diesen Angeboten und Gewinnspannen..... ? Das Strafgesetzbuch sagt was aus ?..... http://dejure.org/gesetze/StGB/319.html Stellt sich also nun die entscheidende Frage: Stellen alle diese genannten Gerätschaften die allgemein anerkannten Regeln der Technik dar? Definition: „.... (allgemein) anerkannten Regeln der Technik sind technische Regeln bzw.Technikklauseln für den Entwurf und die Ausführung von baulichen Anlagen oder technischen Objekten..... Es sind Regeln, die in der Wissenschaft als theoretisch richtig erkannt sind und feststehen, in der Praxis bei dem nach neuestem Erkenntnisstand vorgebildeten Techniker durchweg bekannt sind und sich aufgrund fortdauernder praktischer Erfahrung bewährt haben. Da die Wissenschaft diese Wirkweisen der genannten Gerätschaften dauerhaft nicht anerkennt kann man also nicht vom STAND der Technik ausgehen...... Denn sicher wird da noch etwas verwechselt bei dem Missbrauch der Elektroosmose durch diese Anbieter..., wenn Feuchte bei der Elektroosmose-Definition in einem "elektrischen Gleichspannungsfeld" an Elektroden von Plus nach Minus fließt und diese Erkenntnis bereits seit 1806 von Prof. Ferdinand Friedrich von Reuss und in den Folgejahren von anderen Wissenschaftlern erbracht wurde...??? Die Norm sagt jedenfalls aus was eine aktive Elektroosmose ist: Die positive Elektrode(Anode)ist vorzugsweise ringförmig im Mauerwerk zu verlegen. Die definierte Abdichtungsebene gegen die Feuchtigkeit bildet dann die negative Elektrodenleitung(Kathode)im unteren Wandbereich oder Erdreich. Es sind maximal 15 Volt an diese einzubauenden Elektroden anzulegen. Das man dies also immer noch nur mit Kabeln durchführen kann ist sicher selbst dem Laien bekannt. Unser Fazit: Solche Angebote von meist umsatzabhängigen Vertriebsvertretern ohne Fachwissen, welche sich zu Ihren besseren Vermarktungszwecken beim Kunden oft nur der "Elektroosmose" oder "aktiven Elektroosmose" bedienen oder bedienten und Ihnen weiterhin derartige Geräte anbieten sollten Sie deshalb sehr skeptisch prüfen. Eine sogenannte "drahtlose Elektroosmose" gibt es laut wissenschaftlicher Aussagen nicht. Das ARD, ZDF und MDR u.a.Medien berichteten bereits ausführlich über derartige Betrügereien mit nichtfunktionierenden Geräten, welche dem Kunden seit Jahren als Elektroosmose untergejubelt wurden, unter anderem bei PlusMinus.Auch sollte man sich hier besonders über den gesundheitlichen Aspekt oder der Belastungen einer täglichen, unsichtbaren und permanenten Funkbestrahlung in seinem Haus klar sein, denn auch für Ihre Gesundheit sind Sie selbst verantwortlich. Die Norm gibt Ihnen jedenfalls als Kunde die Möglichkeit zu prüfen, ob das Ihnen angebotene Verfahren derer fachlichen Beschreibung entspricht und somit als allgemeinwissenschaftlich anerkannt gilt und auch wirklich eine aktive Elektroosmose ist. Sie regelt die drei sicheren, zugelassenen und geprüften Verfahren zur Altbausaníerung gegen kapillarsteigende Feuchtigkeit. Ungeeignete Maßnahmen: http://www.baufachinformation.de/denkmalpflege.jsp?md=1988017185786 Eine genormte "aktive Elektroosmose" mit Einbau von durchgängigen Elektroden im Mauerwerk und deren Grund-Definition hat jedenfalls mit den ganzen unbewiesenen Wirkideen der Vertreiber dieser genannten Dinge nichts zu tun. Auch wird beim Verkauf immer mehr mit der physikalischen und baufachlichen Unwissenheit der Kundschaft gespielt und neuerdings mit wissenschaftlich völlig abstrakten,teilweise frei erfundenen und ständig wechselnden pseudo-physikalischen Wort-Begriffen oder Markennamen zu den seit vielen Jahren fehlenden Beweisen der Wirkideen argumentiert.Kein Wunder wenn diese dann selbst der Wissenschaft oder dem Lexikon völlig unbekannt sind und man eine Elektroosmose verwechselt oder sogar eine angebliche drahtlose Elektroosmose erfindet... Eine fehlende deutsche Norm zur Sanierung für Bestandsmauerwerk begünstigt dann noch die geniale Möglichkeit allerlei unbewiesenen Unsinn als Trockenlegungsmethoden zu vermarkten. Mit vollmundigen aber meist unlauteren Lockangeboten,Garantie- und Werbeversprechungen und noch dazu völlig "baufreier Leistung" und Geld-Zurück-Garantie wird argumentiert.Da werden sogar diese Gerätschaften als vermeindliche Schnäppchen mit Super-Langzeit-Garantie online verkauft.Beim lesen manch einer Online-Werbung dieser Anbieter wird dann jetzt noch vorsorglich darauf verwiesen, das man es nach Jahrzehnten leider nicht schaffte seine Behauptungen und Erfindung der Wirkung zu beweisen, weil derzeit bundesweit das UWG (Unlauterer Wettbewerb)mit der Abmahnung im Hintergrund lauert..., denn alle bisherigen Fachnachweise bestätigen immer wieder die generelle Nichtfunktion und schließen diese Gerätschaften nun in der Norm aus. Aber wer mal etwas mehr über derartige Dinge nachdenkt und seinen gesunden Verstand einschaltet bemerkt ganz schnell, das der meist verschweißte Inhalt dieser Gerätschaften nur ein paar wenige Euro Herstellungswert gegenüber dem Verkaufspreis enthält.Die so erzielten Differenzen(bei manch einem Gerät sind es sogar Wucherdifferenzen von tausenden Euro)zum Verkaufspreis steckt man dann in aufwendige Werbekosten für Drückerkolonen und Hochglanzwerbung,nichtsaussagende Filmchen,begeisternde selbtinszenierte Medien-und Wunderberichte und ständig drumherum beschreibende oder gar gekaufte Zertifikate für den weiteren weltweiten Kundenfang und um die warnenden Worte verschiedener Institutionen mit allen Mitteln dauerhaft zu übertönen... Moderne Geldvermehrung ohne ARBEITS-Aufwand...? Auch die sogenannten Geld-Zurück-Garantien sind nichts anderes als ein billiges Lockmittel. Bei einer Nichtfunktion wissen Sie meist erst nach Jahren des Ärgers ob man die vorangegangenen Versprechen auch wirklich einlöst, es den Verkäufer überhaupt noch gibt und Sie müssten es am Ende mit der Beweislast und erheblichen Kosten selbst einklagen, ganz zu schweigen von den späteren wahren notwendigen Sanierungskosten. Aktuelles Beispiel: http://www.haus-und-grund-sh.de/presse_76.html oder http://www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Konsument/MagazinArtikel/Detail&cid=35182&pn=1 Der Jahrzehnte lange Ausschluss in der ÖNORM B3355-2, die nun über diese lange Zeit andauernde Nichterbringung der offerierten Wirknachweise, sowie die Warnungen der allgemeinen Wissenschaft,der Fachverbände,des Verbraucherschutzes sowie steigende anhängige gerichtliche Klagen sollten hier jeden Kunden zum richtigen NACHDENKEN und zur genauen PRÜFUNG der meist unlauteren Hochglanzwerbung und vor allem zum Lesen des "Kleingedruckten" anregen...Denn meist dort verbergen sich wie in jedem Beipackzettel die "Risiken und Nebenwirkungen"...! Nicht die verlockende Funktions-Gerätegarantie über 20 oder mehr Jahre hilft Ihnen weiter, sondern im Endeffekt nur die "GARANTIERTE TROCKENE MAUER" ....und genau das sollte man dann eben mit der dafür gekauften Maßnahme erreichen und nicht noch zig-Folgemaßnahmen benötigen ! Andere Fachleute beschreiben es so: http://www.zauberkästen.de/ DIE NORM - Stand 11/2010: Die sicher auch aus diesem Grund nun wieder neu überarbeitete ÖNORM B3355-2 sagt deshalb jetzt eindeutig aus: Diese ÖNORM ist anzuwenden für Maßnahmen an bestehendem Mauerwerk, die der Verhinderung oder Begrenzung des kapillaren Aufsteigens von Feuchtigkeit dienen. Es werden ausschließlich Verfahrensgruppen berücksichtigt, deren Wirkungsweise sowohl wissenschaftlich allgemein anerkannt als auch deren praktische Tauglichkeit erwiesen ist. Mauerkontaktlose Verfahren, die sich zB auf Erdstrahlen, Radiowellen, Funk und Magnetfelder u. a. beziehen sowie mauerkontaktierende Verfahren, die wissenschaftlich nicht anerkannt sind, werden in dieser ÖNORM nicht behandelt. Der Tip vom Fachmann: Wir empfehlen Ihnen deshalb zur sicheren Sanierung Ihres Bestandsmauerwerkes sowie zur fachlichen Beschreibung der Verfahrenstechnik einer zugelassenen "aktiven Elektroosmose" die dazu vorhandene langjährige Bestandssanierungsnorm - ÖNORM B3355 Teil 1-3. Im Teil 2 ist das Verfahren beschrieben. Die neue Norm kann bei uns auch kostenlos auf Anfrage eingesehen od.zugesendet werden. Die Funktion des genormten Verfahrens: Nach dem Einbau der vorzugsweise ringförmig verlegten Elektroden im Mauerwerk und dem Anschluß an das Netzgerät regelt dieses voll automatisch den notwendigen Stromfluss zwischen der Anode und Kathode, um das Mauerwerk abtrocknen zu lassen und dauerhaft trocken zu halten.Der elektrische Strom nimmt den Weg des geringsten Widerstandes im feuchten Material zwischen der installierten positiven und der negativen Elektrode. Durch die unterhalb am Gebäude installierte Kathodenleitung erreicht man eine schnelle Abtrocknung von Kellerräumen, welche meist nie nutzbar waren. Dazu sind viele verschiedene Verlegungsvarianten oder Installationsmöglichkeiten mit unseren leitfähigen Beschichtungen,Kabel-Band-Netz-Steck oder Stabelektroden im Aussen-oder Innenbereich der Gebäude möglich. Für die Installationen der Entfeuchtungsanlage sind keine aufwendigen und langwierigen Bauarbeiten oder gar Erdarbeiten notwendig. Der unmittelbare Bereich zwischen den beiden eingebauten Elektrodenleitungen trocknet zuerst ab. Danach hat die darüber liegende Feuchte oberhalb der Anode keinen halt mehr und sackt in diesen Bereich. Der Strom fließt so lange, bis die Feuchtigkeit aus allen Zonen des elektrischen Feldes nach und nach verdrängt ist. Die zum Schluß notwendige Restfeuchte die in jedem Baustoff vorhanden ist wird durch die speziell entwickelten Steuerungsgeräte automatisch reguliert und gewährleistet so die dauerhafte jahrzehnte lange Funktion des Verfahrens ohne jeglichen Ausfall oder erneuten Feuchteanstieg.Das System erreicht mit dieser Wirkungsweise eine schonende und dauerhaft kontrollierbare Trockenlegung des gesamten Mauerwerkes, ohne gesundheitliche Belastungen durch chemische Mittel, keine Aushubarbeiten, Statische Risiken, Strahlungen oder riesigem Bauaufwand. Das System verwendet zum Aufbau des elektrischen Feldes die besondere Form einer automatisch an die Feuchtigkeit anpassende minimale Gleichspannung, welche völlig ungefährlich für Mensch und Tier ist. Weiterhin ist die Steuerung der Anlage durch den TÜV Österreich geprüft. Der Strom-Verbrauch der Anlage richtet sich nach den jeweiligen Objektbegebenheiten und sinkt natürlich mit Abnahme der Feuchtigkeit im Mauerwerk. Danach besteht nur noch ein minimaler Stromverbrauch zum Erhalt der dauerhaften Funktion der Potentialumkehr, damit keine erneute Feuchte ansteigt. Beim Betrieb einer aktiven Elektroosmose - Anlage werden keinerlei gesundheitsschädlichen Strahlungen,Wellen oder Impulse abgegeben. Die Anlagen entsprechen der anerkannten nationalen Baunorm - ÖNORM B3355-2 und der geltenden EU-Bauprodukte Richtlinie. Die Norm sagt dazu aus: Es sind vorzugsweise ringförmige Elektroden im Mauerwerk zu verlegen und mit einer Gleichspannung von bis zu 15 Volt zu betreiben. Beim Einbau unseren Anlagen werden außer Leitmittel und Putz zum Einputzen der Elektroden am Mauerwerk keinerlei chemische Materialien eingebracht. Durch die installierte Anlage werden Fremdströme, Feuchte etc. in das Erdreich zur Kathode abgeleitet und die Räumlichkeiten trocknen auf absolut natürliche Weise ab. Schädigende Salze, Salpeter und Nitrate aus dem Erdreich, welche vormals mit der Feuchte nach oben aufgestiegen sind können nicht erneut aufsteigen und kristallisieren aus dem Mauerwerk. Nach Säuberung und Entfernung kann dann anschließend ein kostengünstiger normaler Trass-Kalk Putz aufgebracht werden, damit die natürliche Diffusion der Mauern nicht negativ beeinflusst wird.
Art: 
Angebot
Status: 
gewerblich
Kontakt per email: 
Abbildung: 

Zauberkästchen ade.......

Der erste zugängliche Nachweis der Arbeiterkammer Österreich zum Schutz der Konsumenten vor sogenannten Zauberkästchen oder der angeblich drahtlosen Elektroosmose und Ihrer Nichtfunktion findet man nun hier: http://public.wuapaa.com/wkstmk/2011/gewerbe/bau/files/GutachtenWIGOPOL.pdf