Ungeeignete Verfahren zur Trockenlegung feuchter Mauern

Auf dem Markt werden unterschiedliche Verfahren angeboten. Nicht jedes dieser Verfahren ist aber geeignet oder erfúllt die Versprechungen derer Anbieter. Es gibt drei Verfahren die offiziell zu den geprúften und zugelassenen Verfahren der anerkannten Austria-Norm B 3355-2 fúr Bestandsmauerwerk zaehlen. In Deutschland gibt es keine Normung fúr die Sanierung von bestehendem Mauerwerk. Folgende Verfahren sind darin zugelassen und anerkannt: Mechanische Verfahren Chemische Verfahren Elektrophysikalische Verfahren mit Elektrodeneinbau Das letztgenannte Verfahren ist eine -aktive Elektroosmose-und entfeuchtet das Mauerwerk innerhalb weniger Monate bis unter das Fundament, wenn der Minuspol als Erdkathode im Fundament eingebohrt wird.Dieses Verfahren hat nichts mit Geraeten auf Funkbasis, Magneokinese oder Wellenformen zu tun,sondern an die eingebauten Elektroden wird eine Gleichspannung von 1-15 Volt angelegt. Angesprochene Geraete sind nicht wissenschaftlich bestaetigt und es wird vor dem Einsatz gewarnt, allein schon aus gesundheitlichen Bedenken gegen die permanente Funkbelastung des Menschen. Bei dem zugelassenen eingebauten Elektroosmosesystem steigt an den im Mauerwerk verlegten Pluspol keine Feuchte mehr und die feuchten Mauern trocknen innerhalb weniger Monate ab.Der Prozess kann von jedem Kunden am Steuergeraet selbst geprůft werden und es ist ein dauerhaft messbares und nachvollziehbares Verfahren mittels spezieller Messmethoden. Selbstverstaendlich gibt es weiter Massnahmen, die man auch zusammen erfolgreich einsetzen kann.Jedoch werden dem Kunden oftmals aufwendige Aussenabdichtungen mit Folien oder Beschichtungen angeboten,deren Erfolg bei -steigender Feuchtigkeit-nur im Zusammenhang mit einem der drei Hauptverfahren von Erfolg gekroent ist.Auch ist oftmals der Preis beim Einsatz verschiedener Massnahmen am Ende zu hoch, jedoch sollte man keine Fehlsanierung betreiben,denn der dann verursachte Schaden wird erheblich teurer... Hier der Fachnachweis fúr ungeeignete Verfahren: http://www.baufachinformation.de/denkmalpflege.jsp?md=1988017185786
Art: 
Angebot
Status: 
gewerblich
Kontakt per email: