Maschinen für Bohr- und Rammarbeiten

Wenn man Bohr- und Rammarbeiten machen möchte, die über das herkömmliche Werkzeug wie Pfahlspaten und Vorschlaghammer hinausgehen, muss man sich für solche Einsätze ein motorgetriebenes Bohrgerät holen, das in der Handvariante Löcher bis 100 mm über eine größere Tiefe bohren kann. Bei noch tieferen Löchern wird meistens ein Loch mit einer unter hohem Druck stehenden Wasserlanze gespült oder ein Bohrwagen eingesetzt, um das große Bohrgestänge besser handhaben zu können.
Bei Rammarbeiten wird ein Rammgerät eingesetzt, das bei kleinerem Gestänge von Hand bedient wird. Ein großes, selbst fahrendes Rammgerät wird benutzt, wenn zum Beispiel Spundwände in Hafenanlagen in den Boden eingebracht werden müssen.